Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Low-frequency magnetic field effect on cytoskeleton and chromatin. med./bio.

[Wirkung eines niederfrequenten Magnetfeldes auf das Zytoskelett und Chromatin].

Veröffentlicht in: Bioelectrochemistry 2007; 70 (1): 96-100

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese Studie wurde durchgeführt, um die Wirkungen eines niederfrequenten Magnetfeldes auf die Zytoskelett- und Chromatin-Struktur bei menschlichen Lungen-Karzinom-Zellen in vitro zu untersuchen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich über 96 Stunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich über 96 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau The Petri dishes (30 mm in diameter) were placed in the coil on a non-conducting stand where the field uniformity deviated about 3%. The control samples were kept under the same conditions without magnetic field.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 2 mT Mittelwert nicht spezifiziert - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

In der F-Aktin-Anordnung und der Verteilung der Mitochondrien wurden bei den Magnetfeld-exponierten Zellen leichtgradige morphologische Veränderungen beobachtet und eine nukleäre Chromatin-Kondensation festgestellt. Diese Veränderungen wurden mit der unter Magnetfeld-Exposition auftretenden Apoptose in Verbindung gebracht.
Keine statistisch signifikanten Veränderungen wurden bei der Chromatin-Anordnung in der Zentromer-Region festgestellt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel