Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

915 MHz microwaves and 50 Hz magnetic field affect chromatin conformation and 53BP1 foci in human lymphocytes from hypersensitive and healthy persons. med./bio.

[915 MHz-Mikrowellen und 50 Hz-Magnetfeld beeinflussen die Chromatin-Konformation und 53BP1-Foci in menschlichen Lymphozyten von hypersensiblen und gesunden Personen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2005; 26 (3): 173-184

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen schwacher elektromagnetischer Felder auf Lymphozyten von gesunden Spendern und von Testpersonen mit Hypersensibilität gegenüber elektromagnetischen Feldern verglichen werden (1). DNA-Schäden und Apoptose sollten untersucht werden bei Lymphozyten, die im elektromagnetischen Feld exponiert wurden (2).

Hintergrund/weitere Details

Hitzeschock (41°C für 2 h im Wasserbad) wurde als positive Kontrolle für die Stress-Reaktion verwendet. Als positive Kontrolle für die 53BP1 (Tumor-Suppressor p53-bindendes Protein 1; erzeugt Foci als Reaktion auf DNA-Schaden) Foci-Bildung und die Apoptose wurden die Zellen mit 137Cs-γ-Strahlen (Caesium-Gammastrahlung), 3 Gy, bestrahlt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 Stunden
Exposition 2: 915 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 Stunden
  • SAR: 37 mW/kg nicht spezifiziert (nicht spezifiziert)

Allgemeine Informationen

Samples from hypersensitive subjects and matched control subjects were simultaneously exposed.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Exposures were performed in 14 ml round bottom tubes at 22-23 °C with 2.5 ml of cell suspension per tube. The 50 Hz exposure unit has been previously described in the reference article. Briefly, it is based on three pairs of Helmholtz circular coils, which produce relatively homogenous (5% variation) magnetic field inside the working volume.
Zusatzinfo Control cells and sham exposed cells were kept under the same conditions as the exposed cells. As positive control for stress response, cells were kept in a water bath at 41°C for 2 h. As positive control for 53BP1 foci formation and apoptosis, the cells were irradiated with 3 Gy 137Cs γ rays at a dose rate of 10.6 Gy/min.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 15 µT Spitzenwert gemessen - vertikales Magnetfeld
magnetische Flussdichte 43,5 µT - gemessen - vertikales statisches Magnetfeld

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 915 MHz
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 Stunden
Modulation
Modulationsart gepulst
Zusatzinfo

Discontinuous transmission mode (DTX) was turned off.

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau The output of the mobile phone was connected by coaxial cable to a transverse electromagnetic transmission line cell (TEM cell) that has previously been described in the reference article. In principle, this is a spliced coaxial cable with a central electrode and an outer shield electrode with the unique characteristic of having both linear amplitude and phase response versus frequency.
Zusatzinfo The conditions for control and both positive controls were the same as described in E1.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 37 mW/kg nicht spezifiziert berechnet und gemessen nicht spezifiziert -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Schwache 50 Hz-Magnetfelder und Handy-erzeugte, nichtthermische Mikrowellen rufen in Lymphozyten Stress-ähnliche Reaktionen hervor, die den Reaktionen bei Hitzeschock ähnlich aber nicht identisch mit diesen sind. Diese Wirkungen schließen Veränderungen der Chromatin-Konformation und verminderte Gehalte von 53BP1-Foci mit ein. Es wurde kein signifikanter Unterschied zwischen Lymphozyten von hypersensiblen und gesunden Testpersonen aufgedeckt. Es wurde keine Apoptose durch Exposition bei 50 Hz und 915 Hz hervorgerufen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel