Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of 50 Hz electromagnetic field exposure on apoptosis and differentiation in a neuroblastoma cell line. med./bio.

[Wirkungen einer 50 Hz elektromagnetischen Feld-Exposition auf Apoptose und Differenzierung bei einer Neuroblastom-Zelllinie].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2003; 24 (7): 510-516

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese in vitro-Studie wurde durchgeführt, um die Wirkungen eines elektromagnetischen Feldes (50 Hz, 1 mT) auf die Apoptose und Differenzierung einer menschlichen Neuroblastom-Zelllinie zu untersuchen.

Hintergrund/weitere Details

Als Positivkontrolle dienten Zellen, die mit Röntgenstrahlen bestrahlt wurden.
Desweiteren wurden die Zellen ko-exponiert mit dem elektromagnetischen Feld und chemischen Substanzen (Proliferations-Inhibitor Retinolsäure und Topoisomerase-Inhibitor Camptothecin), um die Beeinflussbarkeit durch diese Zellproliferations-Inhibitoren zu untersuchen. Camptothecin wurde in fünf verschiedenen Konzentrationen verwendet: 6, 12, 25, 50 und 100 ng/ml.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich über 7 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich über 7 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Samples were placed in the center of the coil system, which was located in a cell incubator
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - gemessen - 75 V/m

Referenzartikel

  • Kirschvink JL (1992): Uniform magnetic fields and double-wrapped coil systems: improved techniques for the design of bioelectromagnetic experiments.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Bei der Apoptose wurden keine Veränderungen ermittelt, aber beim Proliferationsindex zeichnete sich ein signifikanter Anstieg nach einer siebentägigen kontinuierlichen Exposition ab.
Außerdem war in der B-myb-Onkogen-Expression ein leichter und vorübergehender Anstieg nach einer fünftägigen Exposition feststellbar. In der N-myc-Expression wurden während der gesamten Expositions-Dauer keine Veränderungen festgestellt.
Die Zellproliferation nahm unter der Behandlung mit Retinolsäure im Vergleich zur Kontrollgruppe (normale Wachstumsbedingungen) ab. Dieser Abfall wurde nach einer dreitägigen elektromagnetischen Feld-Exposition im Vergleich zur Schein-Exposition signifikant gehemmt.
Im Vergleich zur Kontrollgruppe (ohne Camtpothecin) war die Zellproliferation der Zellen, die mit Camptothecin behandelt wurden, reduziert. Nach eintägiger elektromagnetischer Feld-Exposition war die Proliferations-Rate bei den elektromagnetischen Feld-exponierten Zellen im Vergleich zu den schein-exponierten Zellen signifikant höher. Außerdem hemmte die elektromagnetische Feld-Exposition die Camptothecin-induzierte Apoptose bei Konzentrationen von 25 und 50 ng/ml.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel