Studientyp: Medizinische/biologische Studie (Beobachtungsstudie)

Extremely low frequency-magnetic fields (ELF-EMF) occupational exposure and natural killer activity in peripheral blood lymphocytes. med./bio.

[Berufliche Exposition bei extrem niederfrequenten Magnetfeldern (ELF-MF) und die Aktivität der natürlichen Killerzellen in peripheren Blut-Lymphozyten].

Veröffentlicht in: Sci Total Environ 2009; 407 (3): 1218-1223

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die möglichen Wirkungen einer beruflichen Exposition bei extrem niederfrequenten Magnetfeldern auf die zytotoxische Aktivität der natürlichen Killerzellen in peripheren Blut-Lymphozyten von Arbeitern untersucht werden, die verschiedenen beruflichen Aktivitäten nachkommen (Exposition bei chemischen/physikalischen Faktoren ausgeschlossen).

Hintergrund/weitere Details

Die individuelle Exposition bei dem extrem niederfrequenten Magnetfeld aller Teilnehmer (22 Männer, 30 Frauen) wurde an drei aufeinanderfolgenden Arbeitsschichten unter Verwendung von Personendosimetern gemessen und die umweltbedingte, nicht-berufliche Exposition wurde ebenfalls überwacht. Die Arbeiter wurden als gering exponierte (26 Testpersonen, TWA ≤ 0,2 µT) und höher exponierte Arbeiter (26 Testpersonen; TWA > 0,2 µT) klassifiziert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
  • nicht spezifiziert
Expositionsdauer: Gruppe niedriger Exposition: 15,2 +/- 8,4 Jahre; Gruppe mittlerer Exposition: 10,4 +/- 7,4 Jahre; Gruppe hoher Exposition: 11,77 +/- 9,27 Jahre

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz
  • nicht spezifiziert
Typ
Expositionsdauer Gruppe niedriger Exposition: 15,2 +/- 8,4 Jahre; Gruppe mittlerer Exposition: 10,4 +/- 7,4 Jahre; Gruppe hoher Exposition: 11,77 +/- 9,27 Jahre
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Zusatzinfo exposure measurements: 8 h/day occupational exposure, 16 h/d environmental exposure - for 3 days
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,21 µT Mittelwert berechnet - zeitlich gewichteter Durchschnitt

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Bei höher exponierten Arbeitern wurde im Vergleich zu schwach Exponierten eine Tendenz zu einer reduzierten natürlichen Killerzellen-Aktivität gefunden, aber der Unterschied war nicht signifikant. Eine signifikante Verminderung der natürlichen Killerzellen-Aktivität wurde im Vergleich zu den schwächer Exponierten in einer Untergruppe (12 Testpersonen; TWA >1 µT) der stärker exponierten Arbeiter beobachtet.
Insgesamt deuten die Daten darauf hin, dass eine berufliche Exposition bei einem extrem niederfrequenten Magnetfeld, zumindest bei TWA-Werten von 1 µT eine Verminderung der natürlichen Killerzellen-Aktivität in peripheren Blut-Lymphozyten induzieren könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel