Studientyp: Medizinische/biologische Studie (Beobachtungsstudie)

Immune markers and ornithine decarboxylase activity among electric utility workers. med./bio.

[Immunmarker und Ornithindecarboxylase-Aktivität bei Arbeitern im Elektrizitätswerk].

Veröffentlicht in: J Occup Environ Med 2004; 46 (2): 104-112

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer beruflichen Exposition von Arbeitern eines Elektrizitätswerks bei einem 60 Hz-Magnetfeld auf das Immunsystem untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

60 männliche Arbeiter mit einer Tätigkeit in der Energie-Erzeugung (n=12), im Vertrieb (n=31) oder in der Wartung und Verwaltung (n=17) eines Elektrizitätswerks nahmen an der Studie teil. Unabhängig von der Art ihrer Beschäftigung wurden die Arbeiter anhand der Durchschnittswerte ihrer persönlichen Magnetfeld-Exposition in 4 Gruppen eingeteilt (Quartile, jeweils n=15): Die Gruppen 1, 2, 3 und 4.
Während eines Jahres wurden 4 Probennahme-Durchläufe durchgeführt. Bei jedem Durchlauf wurden nach einem arbeitsfreien Tag und den darauffolgenden 3 Arbeitstagen jeweils Proben des Morgen-Urins gesammelt (Tag 0, 1, 2 und 3). Dieses Verfahren wurde quartalsweise 1 Jahr lang wiederholt. Während des dritten Quartals spendeten die Teilnehmer zusätzlich eine Blutprobe am Ende des 3. Tages.
Melatonin wurde aufgrund seiner immunstimulierenden Wirkung untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 60 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich
Gruppe 1
Exposition 2: 60 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich
Gruppe 2
Exposition 3: 60 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich
Gruppe 3
Exposition 4: 60 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich
Gruppe 4

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich
Zusatzinfo Gruppe 1
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Aufbau during the workdays of each sampling trial, subjects wore exposimeters at the waist during waking hours and placed bedside adjacent to the waist during sleeping to measure exposure and ambient light
Zusatzinfo (remark EMF-Portal: no information is given on exposure levels for the employment groups or on the subjects' actual exposure durations)
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,04 µT Mittelwert gemessen - ± 0,01

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich
Zusatzinfo Gruppe 2
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • gleicher Aufbau wie Exposition 1
  • nicht spezifiziert
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,05 µT Mittelwert gemessen - ± 0,01

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich
Zusatzinfo Gruppe 3
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • gleicher Aufbau wie Exposition 1
  • nicht spezifiziert
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,08 µT Mittelwert gemessen - ± 0,01

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich
Zusatzinfo Gruppe 4
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • gleicher Aufbau wie Exposition 1
  • nicht spezifiziert
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,25 µT Mittelwert gemessen - ± 0,2

Referenzartikel

  • Yost M (1999): Alternative Magnetic Field Exposure Metrics: Occupational Measurements in Trolley Workers

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Proliferation von weißen Blutkörperchen und die NK-Zell-Anzahl im Blut waren bei Arbeitern mit der höchsten Magnetfeld-Exposition (Gruppe 4) im Vergleich zu Arbeitern mit der niedrigsten Magnetfeld-Exposition (Gruppe 1) signifikant reduziert.
Diese Wirkungen waren bei Arbeitern mit einem verringerten Melatonin-Spiegel am stärksten ausgeprägt, welche darüber hinaus eine signifikant verringerte B-Zellen- und Monozyten-Anzahl im Vergleich zu den übrigen Probanden zeigten (Anmerkung EMF-Portal: Der reduzierte Melatonin-Spiegel wurde zwar mit dem Magnetfeld in Zusammenhang gebracht, aber nicht statistisch abgesichert).
Alle anderen Parameter zeigten keine signifikanten Zusammenhänge mit der Magnetfeld-Exposition.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine berufliche Exposition von Arbeitern eines Elektrizitätswerks bei einem 60 Hz-Magnetfeld Auswirkungen auf das Immunsystem haben könnte, wobei die gesundheitlichen Folgen unklar sind.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel