Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie, Beobachtungsstudie)

Effects of electromagnetic fields on the immune systems of occupationally exposed humans and mice. med./bio.

[Wirkungen elektromagnetischer Felder auf die Immunsysteme von beruflich exponierten Menschen und von Mäusen].

Veröffentlicht in: Arch Environ Health 2003; 58 (11): 712-717

Ziel der Studie (lt. Autor)

In einer früheren Untersuchung (Publikation 1968), bei der 13 Testpersonen bei extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldern exponiert wurden, beobachteten die Autoren eine signifikante Abnahme bei der Anzahl der Lymphozyten, CD4, CD3 und CD2 und einen Anstieg der natürlichen Killerzellen.
Sechs Monate nach Beendigung dieser Studie, wurden die hämatologischen und immunologischen Parameter von sechs derselben Testpersonen wieder gemessen und mit den früheren Werten verglichen. Das erste Ziel der vorliegenden Studie war es, die Entwicklung der hämatologischen Werte nach Beendigung der beruflichen Exposition zu untersuchen. Das zweite Ziel war es, die Diskussionen bezüglich vergleichbarer Wirkungen elektromagnetischer Felder auf Tiere anzugehen (Mäuse wurden in demselben Raum, in dem die Testpersonen exponiert wurden, für 109 Tage ausgesetzt).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 8 h/Tag für 5 Jahre
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition für 109 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 8 h/Tag für 5 Jahre
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • transformers, 13 kV high voltage bus bars and a power generator
Aufbau The subjects worked in a laboratory located above the transformers, 13 kV high voltage bus bars and a power generator
Zusatzinfo The measurements were preformed at 3 h intervals when the transformers were functioning normally. Control subjects worked in the same building as those exposed, doing the same type of work, but located 50 m away from the transformers and high voltage bus bars.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 200 nT Minimum gemessen - am Boden
magnetische Flussdichte 6.600 nT Maximum gemessen - am Boden
magnetische Flussdichte 300 nT Minimum gemessen - 1,5 m über dem Boden
magnetische Flussdichte 1.500 nT Maximum gemessen - 1,5 m über dem Boden
elektrische Feldstärke 1 V/m Minimum gemessen - -
elektrische Feldstärke 220 mV/cm Maximum gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition für 109 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • transformers, 13 kV high voltage bus bars and a power generator
Aufbau mice were housed in standard plastic cages (4 mice/cage) which were placed directly on the floor in the same laboratory loacted above the transformers and high voltage bus bars.
Zusatzinfo Control mice were housed in the same standard plastic cages and kept in an animal exposure facility under identical light and temperature conditions.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 2,5 V/m nicht spezifiziert gemessen - -
magnetische Flussdichte 5 µT nicht spezifiziert gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Sechs Monate nachdem die Exposition beendet war, war die insgesamte Leukozyten-Anzahl erhöht, ebenso wie die CD4-, CD3-, and CD19-Anzahl (+13%, +28%, +22% bzw. +17%). Die natürliche Killerzellen-Anzahl war bei denselben menschlichen Testpersonen um 26% herabgesetzt (nicht signifikant).
Die Anzahl der insgesamten Lymphozyten, Leukozyten, von CD4 und den natürlichen Killerzellen exponierter Mäuse war nach 109 Tagen signifikant geringer als die der Kontrollen. Zusätzlich waren die Werte der Glukose-Gehalte des Plasmas (nach 30 Tagen) und der Amylase-Aktivität (nach 109 Tagen) signifikant geringer, wohingegen die Plasma-Natrium- und Chlorid-Gehalte nach 109 Tagen signifikant erhöht waren.
Die Ergebnisse aus dieser Untersuchung deuten darauf hin, dass die chronische Exposition bei einem 0.2-6.6-µT Magnetfeld sowohl bei Menschen als auch bei Mäusen zu erhöhten immunologischen Parametern führen kann.
(Anmerkung des Bewerters: Das Magnetfeld der Erde hat eine magnetische Flussdichte von 30 bis 60 µT).

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel