Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Preattentive auditory information processing under exposure to the 902 MHz GSM mobile phone electromagnetic field: a mismatch negativity (MMN) study. med./bio.

[Präattentive auditorische Informationsverarbeitung unter Exposition bei dem elektromagnetischen Feld eines 902 MHz GSM-Mobiltelefons: Eine Mismatch-Negativitäts-Studie (MMN)].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2009; 30 (3): 241-248

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese Studie untersuchte die kurzfristigen Auswirkungen einer Exposition bei dem elektromagnetischen Feld eines GSM-Mobiltelefons auf die Mismatch-Negativität und die dazugehörige Gehirn-Verarbeitung.

Hintergrund/weitere Details

Mismatch-Negativität ist ein sensibler Indikator für prä-attentive auditorische Diskriminations-Prozesse.
Zum Auslösen der Mismatch-Negativität wurde ein Multi-Merkmal-Paradigma mit vier verschiedenen abweichenden Merkmalen (Dauer, Intensität, Frequenz, Unterbrechung in der Mitte des Tons) in einer Folge von identischen Merkmalen verwendet. 17 gesunde Freiwillige (12 Frauen) wurden untersucht. Die Teilnehmer sahen einen Film ohne Ton und waren angewiesen sich nicht auf die auditorischen Reize zu konzentrieren.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 902 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 1 h in 6 Minuten Blöcken
  • SAR: 1,14 W/kg
  • SAR: 0,82 W/kg
  • SAR: 1,21 W/kg Spitzenwert

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 902 MHz
Typ
Expositionsdauer 1 h in 6 Minuten Blöcken
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,58 µs
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau earplug-shaped earphones inserted in both ears; GSM phone attached to a headset placed on either ear in normal phoning position
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,14 W/kg - gemessen 1 g -
SAR 0,82 W/kg - gemessen 10 g -
SAR 1,21 W/kg Spitzenwert gemessen - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es gab keine signifikanten Unterschiede in der Latenz und der Amplitude der Mismatch-Negativität während der elektromagnetischen Befeldung auf jeder Seite.
Es wurde kein Beleg gefunden, dass eine akute elektromagnetische Befeldung mit GSM Mobiltelefonen die kortikale auditorische Veränderungs-Erkennung, ermittelt durch Mismatch-Negativität, beeinflusst. Die prä-attentive Veränderungs-Erkennung scheint nicht durch elektromagnetische Befeldung beeinflusst zu sein.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel