Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Pulsed and continuous wave mobile phone exposure over left versus right hemisphere: effects on human cognitive function.

[Mobilfunk-Exposition durch kontinuierliche oder gepulste Welle der linken versus der rechten Hemisphäre: Wirkungen auf die kognitive Funktion des Menschen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2007; 28 (4): 289-295

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen elektromagnetischer Felder (kontinuierliche Welle und gepulste Welle) auf die kognitive Funktion des Menschen mit Hilfe von Verhaltens-Tests in 36 gesunden männlichen Testpersonen untersucht werden. Die Testpersonen führten dieselben Aufgaben während jeder Session zweimal durch; einmal mit linksseitiger und einmal mit rechtsseitiger Exposition.
Hintergrund/weitere Details: Es wurden dieselben kognitiven Aufgaben wie in früheren Studien angewendet (siehe Publikation 12332, Publikation 11186, Publikation 9851, Publikation 3601 und Publikation 4728).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 902 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für ungefähr 90 min
  • Leistung: 0,25 W Mittelwert
  • SAR: 0,738 W/kg Mittelwert über Masse
  • SAR: 1,1 W/kg Mittelwert über Masse
  • SAR: 1,18 W/kg Spitzenwert
Exposition 2: 902 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für ungefähr 90 min
  • Leistung: 0,25 W Mittelwert
  • SAR: 0,738 W/kg Mittelwert über Masse
  • SAR: 1,1 W/kg Mittelwert über Masse
  • SAR: 1,18 W/kg Spitzenwert
Allgemeine Informationen
Each subject participated in three sessions (CW, PM, and sham exposure), separated by 1 week. The tasks were performed twice during each session, once with left-sided and once with right-sided exposure. The exposed hemisphere, EMF condition, and test order were counterbalanced over all subjects, and a double-blind design was employed. An additional control group performed the same tasks without any exposure equipment.
Exposition 1
Hauptcharakteristika
Frequenz 902 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für ungefähr 90 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle/-struktur
  • dummy mobile phone antenna, signal generator
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 20 mm
Details zur Kammer The subjects were seated on a desk chair approx. 1 m from a computer screen. The signal generator and the power amplifier were located in an adjacent room.
Details zum Aufbau The dummy mobile phone was attached to the subject's head using an earmuff without metal parts, in which one of the protectors was replaced. The phone was positioned as in normal use. The antenna was located approx. 20 mm from the scalp over the posterior temporal lobe in the left-side exposure, and over the inferior and posterior temporal lobe in the right-side exposure. The difference between hemispheres was due to the asymmetrical position of the antenna.
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Bemerkungen
Leistung 0,25 W Mittelwert gemessen -
SAR 0,738 W/kg Mittelwert über Masse gemessen -
SAR 1,1 W/kg Mittelwert über Masse gemessen -
SAR 1,18 W/kg Spitzenwert gemessen -
Zusätzliche Parameterdetails
The background radiation in the frequency range of 10-20 kHz was less than 400 nT.
Mess- und Berechnungsdetails
The power at the amplifier output was measured approx. every 2 weeks using a power meter, and the EMF head-set was occasionally tested in a spot check fashion. The SAR was measured with a Dosimetric Assessment System (DASY4) and an adult generic twin phantom filled with 900 MHz head tissue simulating liquid.
Exposition 2
Hauptcharakteristika
Frequenz 902 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für ungefähr 90 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle/-struktur
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Bemerkungen
Leistung 0,25 W Mittelwert gemessen -
SAR 0,738 W/kg Mittelwert über Masse gemessen -
SAR 1,1 W/kg Mittelwert über Masse gemessen -
SAR 1,18 W/kg Spitzenwert gemessen -
Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine Unterschiede zwischen den verschiedenen elektromagnetischen Feld-Bedingungen, den jeweiligen Hemisphären-Expositionen oder zwischen der Kontrolle (n=16) und der experimentellen exponierten Gruppe gefunden. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass normale Handys keine erkennbare Wirkung auf die kognitive Funktion des Menschen haben.
Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

  • Forschungsgemeinschaft Funk e.V. (FGF) (Research Association for Radio Applications), Germany
  • University of Turku, Finland

Themenverwandte Artikel