Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of electromagnetic field emitted by cellular phones on the EEG during an auditory memory task: a double blind replication study. med./bio.

[Wirkungen eines elektromagnetischen Feldes, ausgesendet von Handys auf das EEG während einer auditorischen Gedächtnis-Aufgabe: Eine Doppelblind-Wiederholungsstudie].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2004; 25 (1): 33-40

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte eine frühere Studie wiederholt (Publikation 3600) und auf diese Weise abgeschätzt werden, ob die früheren Ergebnisse zu den Wirkungen elektromagnetischer Felder wiederholbar sind. Die möglichen Effekte einer elektromagnetischen Feld-Exposition auf die elektrische oszillatorische Aktivität des menschlichen Gehirns (ERD/ERS,- ERD/ERS ist ein Muster im EEG-Signal, das die funktionelle Änderung von neuronalen Netzwerken im Hirn repräsentiert) wurden unter Nutzung derselben Gedächtnis-Aufgabe wie in der früheren Studie untersucht.

Hintergrund/weitere Details

Die Analysen der EEG-Daten wurden identischer Weise ausgeführt wie im früheren Bericht und beinhalteten ERD/ERS-Analysen der 4-6 Hz, 6-8 Hz, 8-10 Hz und 10-12 Hz EEG Frequenzbänder. EEG-Frequenzen werden in Frequenzbänder unterteilt. Die simultan aufgezeichneten Antworten verschiedener EEG Frequenzbänder unterscheiden sich voneinander und spiegeln verschiedene kognitive und/oder mentale Prozesse wider.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 902 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 902 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,577 ms
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 40 mm
Kammer The subject was seated in a comfortable chair in a dimmed registration room and was instructed to look at a TV screen placed 1.5 m in front of him/her and to avoid unnecessary eye movements.
Aufbau A digital GSM phone was mounted to the subject's head over the left posterior temporal region positioned in direct contact to the left cheek in a normal use position. The antenna was located about 40 mm from the head. The phone was operated via a computer from an adjacent room.
Zusatzinfo Each EEG test session was subdivided into two segments, with or without EMF in double-blind, counterbalanced order. The total testing time was about 60 min.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 0,25 W Mittelwert - - -
SAR 0,878 mW/g Mittelwert über Masse gemessen 1 g -
SAR 0,648 mW/g Mittelwert über Masse gemessen 10 g -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Autoren waren nicht in der Lage, die Ergebnisse aus der früheren Studie zu wiederholen. Alle signifikanten Änderungen in der früheren Studie waren nicht signifikant in der vorliegenden Doppelblind-Studie. Auch der Effekt elektromagnetischer Feld-Exposition auf die Anzahl falscher Antworten in der Gedächtnis-Aufgabe war widersprüchlich. Die Autoren berichteten früher von keinem Effekt elektromagnetischer Feld-Exposition auf die Anzahl falscher Antworten in der Gedächtnis-Aufgabe, aber eine signifikante Fehler-Erhöhung wurde bei der vorliegenden Studie beobachtet. Das einzige konsistente Ergebnis zwischen der vorliegenden und der früheren Studie war, dass in beiden Untersuchungen elektromagnetische Felder die Größe oder die ERS-Antworten im 4-6 Hz Frequenzband reduzierten. Die Autoren schließen daraus, dass die Effekte elektromagnetischer Felder auf das EEG und auf die Ausführung in der Gedächtnis-Aufgabe aus unbekannter Ursache veränderlich und nicht einfach wiederholbar sein könnten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel