Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Perception of the electromagnetic field emitted by a mobile phone. med./bio.

[Wahrnehmung des elektromagnetischen Feldes, das durch ein Handy ausgesendet wird].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2008; 29 (2): 154-159

Ziel der Studie (lt. Autor)

In dieser in vivo-Studie sollte in einer großen Stichprobe der Allgemeinbevölkerung getestet werden, ob es möglicherweise Elektrosensitivität gegenüber elektromagnetischen Feldern von Mobiltelefonen gibt.

Hintergrund/weitere Details

84 junge, gesunde Erwachsene (Durchschnittsalter: 24 +/- 6 Jahre; 57 Frauen, 27 Männer) nahmen teil. 100 Durchgänge zu je 5 Sekunden wurden pro Versuchsbedingung durchgeführt.
Die Teilnehmer sollten in der ersten Aufgabe bestimmen, ob das elektromagnetische Feld "an" oder "aus" war und in der zweiten Aufgabe, ob das elektromagnetische Feld wechselte (von "aus" nach "an" und umgekehrt) oder kein Wechsel des elektromagnetischen Feldes (immer "an" oder "aus") stattfand.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 902 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend, 5 s an oder aus und eine Pause für die Reaktion plus 1 s, 100 mal wiederholt
an/aus-Aufgabe
Exposition 2: 902 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend, 2,5 s an/aus oder aus/an und eine Pause für die Reaktion plus 1 s, 100 mal wiederholt
Wechsel-Aufgabe

Allgemeine Informationen

There were 100 trials in each condition, and the four conditions other than the genuine on/off and the change condition had the same exposure types, either on or off. The order of the tasks and the conditions within each task were counterbalanced, and the trials were randomized in the genuine on/off and the change conditions and in effect double-blinded by computer. Participants could take a break between test blocks.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 902 MHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend, 5 s an oder aus und eine Pause für die Reaktion plus 1 s, 100 mal wiederholt
Zusatzinfo an/aus-Aufgabe
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,58 ms
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Participants performed the tasks sitting 1.5 m away from a computer monitor in a soundproof room.
Aufbau The mobile phone was attached to a headset and placed on the ear (parallel to the medial plane in a normal use position) on the side usually used for mobile phone conversations or reported to be more sensitive to the EMF (67 right and 17 left).
Zusatzinfo The on/off task consisted of one genuine on/off condition, where the EMF was either on or off with the probability of 50% each, and two other conditions where the EMF was either always on or always off.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,21 W/kg Maximum gemessen - -
SAR 1,14 W/kg Mittelwert über Masse gemessen 1 g -
SAR 0,82 W/kg Mittelwert über Masse gemessen 10 g -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 902 MHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend, 2,5 s an/aus oder aus/an und eine Pause für die Reaktion plus 1 s, 100 mal wiederholt
Zusatzinfo Wechsel-Aufgabe
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,58 ms
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Zusatzinfo The change task consisted of one genuine change condition, where the EMF was either first on and then off or first off and then on with the probability of 50% each, and two constant conditions where the EMF was either always on or always off.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,21 W/kg Maximum gemessen - -
SAR 1,14 W/kg Mittelwert über Masse gemessen 1 g -
SAR 0,82 W/kg Mittelwert über Masse gemessen 10 g -

Referenzartikel

  • Haarala C et al. (2007): Pulsed and continuous wave mobile phone exposure over left versus right hemisphere: effects on human cognitive function.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse einer richtigen Zuordnung, ob das elektromagnetische Feld "an", "aus" oder wechselnd war, unterschieden sich nicht von der Zufallswahrscheinlichkeit. Deswegen konnte in dieser Studie kein Beweis für die Existenz einer Elektrosensitivität gegenüber elektromagnetischen Feldern von Mobiltelefonen erbracht werden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel