Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Combined exposure of peripubertal male rats to the endocrine-disrupting compound atrazine and power-frequency electromagnetic fields causes degranulation of cutaneous mast cells: a new toxic environmental hazard? med./bio.

[Kombinierte Exposition peripubertärer männlicher Ratten bei der endokrin-störenden Verbindung Atrazin und Netzfrequenz-elektromagnetischen Felder verursacht Degranulation kutaner Mastzellen: Eine neuartige giftige Umwelt-Gefährdung?]

Veröffentlicht in: Arch Environ Contam Toxicol 2010; 59 (2): 334-341

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen von einfachen und kombinierten Behandlungen der endokrin-störenden Verbindung Atrazin und von elektromagnetischen Netzfrequenz-Feldern auf kutane Mastzellen in männlichen jugendlichen Ratten (an den postnatalen Tagen 23 bis 53) untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Atrazin ist ein Umwelt-Schadstoff, der üblicherweise im Grundwasser und Oberflächenwasser sowie im Trinkwasser nachgewiesen wird.
Die Ratten wurden in sechs Gruppen aufgeteilt (jede Gruppe n = 10): 1.) 4 h/Tag Exposition bei den elektromagnetischen Feldern (50 Hz), 2.) Atrazin-Behandlung (20 mg/kg Körpergewicht), 3.) Atrazin-Behandlung (200 mg/kg Körpergewicht), 4.) Ko-Exposition bei elektromagnetischen Feldern und Atrazin (20 mg/kg), 5.) Ko-Exposition bei elektromagnetischen Feldern und Atrazin (200 mg/kg) und 6.) Kontrolle.
Zytoplasmatische Granula kutaner Mastzellen enthalten Botenstoffe (wie Histamin und Serotonin). Reaktionen von Mastzellen sind mit der extrazellulären Degranulation verbunden (d.h. die Botenstoffe werden aus der Granula freigesetzt).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 4 h/Tag für 30 Tage (postnatale Tage 23 bis 53)

Allgemeine Informationen

animals were treated in six groups: i) EMF exposure ii) 20 mg/kg of body weight of atrazine iii) 200 mg/kg of body weight of atrazine iv) 20 mg/kg of body weight of atrazine + EMF exposure v) 200 mg/kg of body weight of atrazine + EMF exposure vi) control

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 4 h/Tag für 30 Tage (postnatale Tage 23 bis 53)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 54 V/m Minimum - - -
elektrische Feldstärke 160 V/m Maximum - - -
magnetische Flussdichte 100 µT Minimum - - -
magnetische Flussdichte 300 µT Maximum - - -

Referenzartikel

  • Rajkovic V et al. (2005): The effect of extremely low-frequency electromagnetic fields on skin and thyroid amine- and peptide-containing cells in rats: an immunohistochemical and morphometrical study.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Sowohl Atrazin alleine als auch die kombinierten Behandlungen (Ko-Expositionen), aber nicht die elektromagnetische Feld-Exposition alleine, erhöhte die Anzahl der degranulierten Mastzellen in den jugendlichen Ratten. Statistisch signifikante Unterschiede wurden zwischen den Kontrollen und den beiden kombinierten Behandlungen gefunden. Zusätzlich waren die Wirkungen der geringen und hohen Atrazin-Dosen, kombiniert mit den elektromagnetischen Feldern, signifikant unterschiedlich zu denen der alleinigen elektromagnetischen Feld-Expositions-Gruppe.
Unter Berücksichtigung der biologischen Wichtgikeit von Mastzellen in den kutanen Immun-Reaktionen, sollten zukünftige Studien aufdecken, ob kombinierte Expositionen bei chemischen und physikalischen Substanzen in der Umwelt ein ernsthaftes gesundheitliches Risiko darstellen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel