Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Intracellular Ca Mobilization and Beta-hexosaminidase Release Are Not Influenced by 60 Hz-electromagnetic Fields (EMF) in RBL 2H3 Cells. med./bio.

[Intrazelluläre Kalzium-Mobilisierung und Beta-Hexosaminidase-Freisetzung werden nicht von 60 Hz-elektromagnetischen Feldern (EMF) in RBL 2H3-Zellen beeinflusst.].

Veröffentlicht in: Korean J Physiol Pharmacol 2011; 15 (5): 313-317

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung elektromagnetischer Felder auf die intrazelluläre Ca2+-Mobilisierung (als universeller Botenstoff) untersucht werden, die durch Melittin (0.1-1 µM), Ionomycin (1-100 nM) und Thapsigargin (10-1000 nM) stimuliert wird, sowie auf die beta-Hexosaminidase-Freisetzung in RBL-2H3-Zellen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 60 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 4 h oder 16 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 4 h oder 16 h
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau four square coils; exposure cage with three floors (top, middle, bottom); exposure system placed in an incubator with cooling system; magnetic shielding system made of ferrite material used for the exposure system; spatial variation of the magnetic field <3%
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,1 mT - - - -
magnetische Flussdichte 1 mT - Kalibrierung - im Zentrum des mittleren Bodens

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Magnetfeld-Exposition (60 Hz, 0,1 oder 1 mT) für 4 oder 16 h erzeugte keine zytotoxischen Wirkungen in den RBL-2H3-Zellen. Melittin, Ionomycin und Thapsigargin erhöhten jeweils Dosis-abhängig die intrazelluläre Ca2+-Konzentration. Die Erhöhung des intrazellulären Ca2+, die durch diese drei Substanzen induziert wurde, wurde durch die Magnetfeld-Exposition für 4 oder 16 h in den RBL-2H3-Zellen nicht beeinflusst.
Die Magnetfeld-Exposition (60 Hz, 0,1 oder 1 mT) für 4 oder 16 h beeinflusste nicht die grundlegende oder 1 µM-Melittin-induzierte beta-Hexosaminidase-Freisetzung in diesen Zellen.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Magnetfeld-Exposition (60 Hz, 0.1 or 1 mT), die den Grenzwert der beruflichen Exposition bildet (vgl. ICNIRP2010), keinen Einfluss auf die intrazelluläre Ca2+-Mobilisierung und die zelluläre Funktion (Exozytose) in RBL-2H3-Zellen hat.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel