Studientyp: Medizinische/biologische Studie (Beobachtungsstudie)

Assessment of cytogenetic damage and oxidative stress in personnel occupationally exposed to the pulsed microwave radiation of marine radar equipment. med./bio.

[Abschätzung des zytogenetischen Schadens und des oxidativen Stresses bei Personal, das beruflich bei gepulsten Mikrowellen von Marine-Radar-Anlagen exponiert war].

Veröffentlicht in: Int J Hyg Environ Health 2011; 214 (1): 59-65

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte der zytogenetische Schaden und der oxidative Stress untersucht werden, der bei Arbeitern induziert wird, die während ihrer Arbeit in der Nähe mariner Radar-Einrichtungen beruflich bei gepulsten Mikrowellen exponiert wurden.

Hintergrund/weitere Details

Die Studien-Population bestand aus den exponierten Arbeitern (29 Blut-Spendern: eine Frau, 28 Männer; durchschnittliches Alter 41,07 ±1,36 Jahre, 37,9% Raucher) und aus der Gruppe der entsprechenden Kontroll-Personen (eine Frau und 28 Männer; durchschnittliches Alter 38,76 ±1,28 Jahre , 50% von ihnen Raucher).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 3 GHz
Expositionsdauer: (zweimal 4 h am Arbeitsplatz + 16 h in den Ruhebereichen)/Tag an 7 Tagen, dann 7 Tage frei - für bis zu 16 Jahre (Durchschnitt 10 ±0.76 Jahre)
Exposition 2: 5,5 GHz
Expositionsdauer: (zweimal 4 h am Arbeitsplatz + 16 h in den Ruhebereichen)/Tag an 7 Tagen, dann 7 Tage frei - für bis zu 16 Jahre (Durchschnitt 10 ±0.76 Jahre)
Exposition 3: 9,4 GHz
Expositionsdauer: (zweimal 4 h am Arbeitsplatz + 16 h in den Ruhebereichen)/Tag an 7 Tagen, dann 7 Tage frei - für bis zu 16 Jahre (Durchschnitt 10 ±0.76 Jahre)

Allgemeine Informationen

Measurements were made at eight different locations.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 3 GHz
Typ
Signalform
Expositionsdauer (zweimal 4 h am Arbeitsplatz + 16 h in den Ruhebereichen)/Tag an 7 Tagen, dann 7 Tage frei - für bis zu 16 Jahre (Durchschnitt 10 ±0.76 Jahre)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • GEM SC-2050SX radar device + roof mounted antennas
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 50 kW Spitzenwert gemessen - -
Leistung 30 W Mittelwert über Zeit gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 5,5 GHz
Typ
Signalform
Expositionsdauer (zweimal 4 h am Arbeitsplatz + 16 h in den Ruhebereichen)/Tag an 7 Tagen, dann 7 Tage frei - für bis zu 16 Jahre (Durchschnitt 10 ±0.76 Jahre)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • gleicher Aufbau wie Exposition 1
  • Enhanced Peregrine radar device + roof mounted antennas
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 60 kW Spitzenwert gemessen - -
Leistung 828 W Mittelwert über Zeit gemessen - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 9,4 GHz
Typ
Signalform
Expositionsdauer (zweimal 4 h am Arbeitsplatz + 16 h in den Ruhebereichen)/Tag an 7 Tagen, dann 7 Tage frei - für bis zu 16 Jahre (Durchschnitt 10 ±0.76 Jahre)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • gleicher Aufbau wie Exposition 1
  • GEM SC-2050SX radar device + roof mounted antennas
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 50 kW Spitzenwert gemessen - -
Leistung 30 W Mittelwert über Zeit gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Unterschiede in den Comet-Assay- und den Mikronukleus-Test-Parametern waren zwischen den beiden untersuchten Gruppen statistisch signifikant, was darauf hindeutet, dass zytogenetische Veränderungen nach der Mikrowellen-Exposition auftraten.
Die Glutathion-Konzentration in der exponierten Gruppe war signifikant geringer als in den Kontrollen, wohingegen der Malondialdehyd-Gehalt signifikant höher war, was auf oxidativen Stress hindeutet.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass gepulste Mikrowellen aus der beruflichen Umgebung der Grund für genetische und zelluläre Veränderungen sein können und dass oxidativer Stress einer der möglichen Mechanismen für den DNA- und Zell-Schaden sein kann.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel