Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

In vitro developmental neurotoxicity following chronic exposure to 50 Hz extremely low frequency electromagnetic fields (ELF-EMF) in primary rat cortical cultures. med./bio.

[Entwicklungs-Neurotoxizität in vitro nach einer chronischen Exposition bei 50 Hz niederfrequenten elektromagnetischen Feldern in primären kortikalen Kulturen von Ratten].

Veröffentlicht in: Toxicol Sci 2016; 149 (2): 433-440

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die neurotoxischen Wirkungen einer Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf die Entwicklung von primären kortikalen Neuronen der Ratte untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Zellen wurden in die folgenden Gruppen eingeteilt: Exposition bei dem Magnetfeld mit 1) 1 µT, 2) 10 µT, 3) 100 µT, 4) 1000 µT und 5) Schein-Exposition.
Alle Daten wurden aus mindestens 3 unabhängigen Versuchen gewonnen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 7 Tage
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 7 Tage
Exposition 3: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 7 Tage
Exposition 4: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 7 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
Expositionsdauer kontinuierlich für 7 Tage
Zusatzinfo block-pulsed magnetic field with a main frequency of 50 Hz (<10% harmonics)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer incubator
Aufbau double copper wired solenoid coils fitted into an incubator; coils consisted of one continuous copper conductor; the system generated AC and DC vertical field components
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo sham exposed cells were placed in a second incubator fitted with the same double copper wired solenoid coils, but switched off
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 µT Effektivwert gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
Expositionsdauer kontinuierlich für 7 Tage
Zusatzinfo block-pulsed magnetic field with a main frequency of 50 Hz (<10% harmonics)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 10 µT Effektivwert gemessen - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
Expositionsdauer kontinuierlich für 7 Tage
Zusatzinfo block-pulsed magnetic field with a main frequency of 50 Hz (<10% harmonics)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT Effektivwert gemessen - -

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
Expositionsdauer kontinuierlich für 7 Tage
Zusatzinfo block-pulsed magnetic field with a main frequency of 50 Hz (<10% harmonics)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1.000 µT Effektivwert gemessen - -

Referenzartikel

  • de Groot MW et al. (2014): Assessment of the neurotoxic potential of exposure to 50Hz extremely low frequency electromagnetic fields (ELF-EMF) in naive and chemically stressed PC12 cells.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die basale intrazelluläre Calcium-Konzentration (ohne Stimulation) war in Gruppe 4 (1000 µT) im Vergleich zur Schein-Expositions-Gruppe leicht, aber signifikant, verringert. Die stimulierte intrazelluläre Calcium-Konzentration war in Gruppe 1 (1 µT) im Vergleich zur Schein-Expositions-Gruppe signifikant erhöht und in Gruppe 3 (100 µT) und Gruppe 4 signifikant verringert.
Die Axon-Entwicklung war in Gruppe 4 im Vergleich zur Schein-Expositions-Gruppe signifikant erhöht.
Eine Exposition bei dem Magnetfeld hatte keine Wirkung auf die Lebensfähigkeit und die elektrische Aktivität der Zellen.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld nur begrenzte neurotoxische Wirkungen auf die Entwicklung von primären kortikalen Neuronen der Ratte bei starken Feldern hat.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel