Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Long-term Exposure to Extremely Low Frequency Electromagnetic Field and Melatonin Production by Blood Cells. med./bio.

[Langzeit-Exposition bei einem extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feld und Melatonin-Produktion bei Blut-Zellen].

Veröffentlicht in: Int J Occup Environ Med 2016; 7 (3): 193-194

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition von Ratten bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf die Melatonin-Produktion von Blut-Zellen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Es wird angenommen, dass Melatonin im Wesentlichen in der Zirbeldrüse produziert wird und die Auswirkungen von ELF-EMF auf die Produktion von Melatonin von der Zirbeldrüse sind in den vergangenen Jahrzehnten untersucht worden. Jedoch kann Melatonin auch im Knochenmark und von den Zellen des Immunsystems im Blut produziert werden.
Die Ratten wurden in zwei Gruppen aufgeteilt (jeweils n=20): Expositions-Gruppe und der Kontrollgruppe.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 2 Stunden/Tag für 3 Monate

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer 2 Stunden/Tag für 3 Monate
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Eine Exposition von Ratten bei dem Magnetfeld hatte keine signifikante Wirkung auf den Melatonin-Spiegel im Serum und in Vollblut-Proben im Vergleich zur Kontrollgruppe.
Jedoch war der Melatonin-Spiegel in Vollblut-Proben beider Gruppen etwa 2,5-mal höher als im Serum, was auf eine nennenswerte Produktion von Melatonin in Blut-Zellen hinwies. Dies könnte die historische Annahme, die Zirbeldrüse sei die Hauptquelle von Melatonin bei Wirbeltieren, infrage stellen.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition von Ratten bei einem 50 Hz-Magnetfeld keine Wirkung auf die Melatonin-Produktion von Blut-Zellen hat.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel