Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

One week of exposure to 50 Hz, vertical magnetic field does not reduce urinary 6-sulphatoxymelatonin excretion of male wistar rats. med./bio.

[Eine Woche Exposition bei 50 Hz, vertikalen Magnetfeldern vermindert nicht die 6-Sulphatoxymelatonin-Exkretion im Urin männlicher Wistar-Ratten].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2002; 23 (3): 245-248

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Auswirkung einer Magnetfeld-Exposition (MF) auf die Urinausscheidung von 6-Sulphatoxymelatonin bei Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

6-Sulphatoxymelatonin ist das Hauptabbauprodukt von Melatonin und kann leicht nichtinvasiv im ausgeschiedenen Urin bestimmt werden.
Für diese Studie wurden insgesamt 12 Tiere verwendet (eingeteilt in zwei Gruppen mit je 6 Tieren). Die Gruppen wurden bei Flussdichten von 100 µT bzw. 50 µT befeldet. Nach zwei Wochen einer Gewöhnung an den Hell-Dunkel-Rhythmus (12:12 Stunden, Licht von 6 Uhr Morgens bis 6 Uhr Abends) wurde der nächtliche Urin am Ende der Dunkelphase über vier Wochen hinweg gesammelt. Die Tiere wurden dem Magnetfeld in der zweiten Woche täglich von 20 Uhr bis 4 Uhr ausgesetzt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 8 std/Tag, für 1 Woche

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Polarisation
Expositionsdauer 8 std/Tag, für 1 Woche
Zusatzinfo vertical
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
  • Mel-00011
Kammer plastic box 40x30x10cm
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 50 µT Minimum gemessen - -
magnetische Flussdichte 100 µT Maximum gemessen - -

Referenzartikel

  • Bakos J et al. (1995): Sinusoidal 50 Hz, 500 microT magnetic field has no acute effect on urinary 6-sulphatoxymelatonin in Wistar rats.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ausscheidung des Hauptabbauproduktes von Melatonin im Urin, 6-Sulphatoxymelatonin, war während und nach der Magnetfeld-Exposition nicht statistisch signifikant verändert.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel