Home
Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The Effects of Mobile Phone Usage on Human Brain using EEG.

[Die Wirkungen von Mobiltelefon-Benutzung auf das menschliche Gehirn mittels EEG].

Veröffentlicht in: Int J Comput Appl 2014; 105 (13): 16-20

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die möglichen Wirkungen von elektromagnetischen Feldern von Handys auf die menschliche Gehirn-Aktivität untersucht werden.
Hintergrund/weitere Details: Es wurden 20 männliche Probanden in der Studie untersucht. Zuerst wurde ein Elektroenzephalogramm (EEG) ohne Exposition 15 Minuten lang aufgenommen (Basislinie). Nach einer 15-minütigen Pause wurde der Proband für 15 Minuten exponiert, indem der Proband das Handy an das rechte Ohr hielt und das EEG aufgenommen wurde. Nach weiteren 15 Minuten Pause wurde der Proband erneut für 15 Minuten exponiert, diesmal das linke Ohr, und das EEG wurde wiederum aufgenommen.
Bemerkung EMF-Portal: unklar, ob Handy ausgeschaltet, auf Stand-by oder im Sprechmodus war und ob die Probanden gesprochen haben oder ruhig waren

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
Expositionsdauer: 2 x 15 Minuten (mit 15 Minuten Pause zwischendrin)
-
Exposition 1
Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Expositionsdauer 2 x 15 Minuten (mit 15 Minuten Pause zwischendrin)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Probanden hielten Handy an rechtes oder linkes Ohr
Parameter
Für diese Exposition sind keine Parameter spezifiziert.
Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Bemerkung EMF-Portal: Es wurden im Artikel keine statistischen Angaben zur Signifikanz gemacht.
Während der Handy-Exposition war die gesamte Stärke der Betawellen geringer als bei der Basislinie ohne Exposition. Allerdings war unter der Handy-Exposition der Anteil der höheren Betawellen im Vergleich zum niedrigeren Betawellen-Band stärker vertreten (auch im Vergleich zur Basislinie?). Wenn das Handy am rechten Ohr genutzt wurde, war die gesamte Stärke der Betawellen, verglichen mit der Nutzung am linken Ohr, höher.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Exposition bei einem Handy die Aufmerksamkeit des Gehirns steigert und raten das Handy am linken Ohr zu benutzen.
Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

  • nicht angegeben/keine Förderung

Themenverwandte Artikel