Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Increased ornithine decarboxylase activity in cultured cells exposed to low energy modulated microwave fields and phorbol ester tumor promoters. med./bio.

[Erhöhte Ornithindecarboxylase-Aktivität in kultivierten Zellen, die bei energetisch-schwachen modulierten Mikrowellen-Feldern und Phorbolester-Tumorpromotoren exponiert wurden].

Veröffentlicht in: Cancer Res 1988; 48 (15): 4222-4226

Ziel der Studie (lt. Redakteur)

Es sollte die Ornithindecarboxylase-Aktivität in kultivierten Zellen untersucht werden, die schwachen modulierten Mikrowellen-Feldern und Phorbolester-Tumorpromotoren ausgesetzt waren.

Hintergrund/weitere Details

Die Ornithindecarboxylase-Aktivität wird durch eine umfangreiche Auswahl verschiedener Wachstumsfaktoren und Hormone aktiviert, die aktiv an der Zelloberfläche sind. Es wurde gezeigt, dass zyklisches AMP und Phorbolester-Tumorpromotoren, zusammen mit anderen Membran-aktiven Komponenten, rasch die Ornithindecarboxylase-Aktivität anpassen. Tumor-promovierende Phorbolester, einschließlich des in dieser Untersuchung verwendeten TPA, haben einen spezifischen Membran-Rezeptor, die Calcium-Kinase (Proteinkinase C). Da von latenter Zell-Transformation bei Vorhandensein von Phorbolestern nach gering-energetischer Mikrowellen-Exposition berichtet wurde, könnte die Ornithindecarboxylase ein sensitiver molekularer Marker für Feld-verbundene Aktivitäten sein, die verbunden sind mit der Tumorpromotion.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 450 MHz
Modulationsart: AM
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1 h
Exposition 2: 450 MHz
Modulationsart: AM
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 1 h
Modulation
Modulationsart AM
Modulationsfrequenz 16 Hz
Modulationstiefe 85 %
Zusatzinfo

sinusoidally modulated at 75-85%

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer The long axis of the Crawford cell was oriented vertically inside a large incubator at 37 ± 0.5°C.
Aufbau Cell cultures of 10 ml in circular Petri dishes (75 cm²) were placed in a gas-tight Lucite box inside the Crawford cell near the center of the long axis at a distance of 1 cm from each other. Air containing 5% CO2 at 100% humidity was passed continuously into the Lucite culture chambers.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Control cultures were placed in the same incubator in a similar box outside the Crawford cell.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 1,7 W Spitzenwert gemessen - -
Leistungsflussdichte 1 mW/cm² Spitzenwert gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 1 h
Modulation
Modulationsart AM
Modulationsfrequenz 100 Hz
Modulationstiefe 85 %
Zusatzinfo

sinusoidally modulated at 5, 10, 16, 20, 60, and 100 Hz

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 1,7 W Spitzenwert gemessen - -
Leistungsflussdichte 1 mW/cm² Spitzenwert gemessen - -

Referenzartikel

  • Adey WR et al. (1982): Effects of weak amplitude-modulated microwave fields on calcium efflux from awake cat cerebral cortex.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Eine einstündige Befeldung erzeugte bei allen drei Zelltypen einen signifikanten Anstieg (bis zu 50%) der Ornithindecarboxylase-Aktivität im Vergleich zu den nicht-exponierten Kontrollen. Nach Entfernen des Feldes blieb die Ornithindecarboxylase-Aktivität bei den exponierten Reuber H35- und den CHO-Zellen für eine Dauer von mehr als drei Stunden erhöht (die Erhöhung bei den 294T-Zellen hielt nur eine Stunde an).
Modulations-Frequenzen von 60 und 100 Hz konnten nach einer einstündigen Befeldung bei den Reuber H35 Zellen keine Veränderung der Ornithindecarboxylase-Aktivität verursachen, im Gegensatz zur 50%-igen Erhöhung der Enzym-Aktivität, die durch ein 16 Hz-moduliertes Feld erzielt wird.
Die stimulierte Ornithindecarboxylase-Aktivität wurde bei kultivierten Zellen nach Behandlung mit einem Phorbolester-Tumorpromotor ermöglicht durch vorhergehende Exposition in demselben gering-energetischen elektromagnetischem Feld.
Das Feld veränderte weder die grundlegende noch die TPA-stimulierte DNA-Synthese.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel