Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The correlation between the frequency of micronuclei and specific chromosome aberrations in human lymphocytes exposed to microwave radiation in vitro. med./bio.

[Zusammehang zwischen der Häufigkeit von Mikronuklei und spezifischen Chromosomenaberrationen in menschlichen Lymphozyten, die bei Mikrowellen-Befeldung in vitro exponiert wurden].

Veröffentlicht in: Mutation Research - Letters 1992; 281 (3): 181-186

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte 1) der Ursprung von Mikronuklei in Hinblick auf spezifische Chromosomenaberrationen (azentrische Fragmente und dizentrische Chromosomen) erklärt werden und 2) der genotoxische Effekt einer Mikrowellen-Befeldung untersucht werden durch die Analyse struktureller Chromosomenaberrationen und den Mikronukleus-Test in menschlichen Lymphozyten.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 7,7 GHz
Expositionsdauer: 10, 30 und 60 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 7,7 GHz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 10, 30 und 60 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau samples placed below the horn antenna on a thin bakelite plate (1.2 m high).
Zusatzinfo for more details on exposure set-up pls see reference article.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W - s. Bemerkungen - maximale Generator-Ausgangsleistung
Leistungsflussdichte 5 W/m² - s. Bemerkungen - 10 mW/cm² und 30 mW/cm²

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass eine Mikrowellen-Befeldung Änderungen im Genom somatischer menschlicher Zellen verursacht. Eine positive Korrelation zwischen Mikronuklei und spezifischen chromosomalen Aberrationen wurde nach Exposition beobachtet. In den exponierten Proben wurde das Auftreten von dizentrischen und Ring-Chromosomen ermittelt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel