Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Micronucleus frequency in erythrocytes of mice after long-term exposure to radiofrequency radiation. med./bio.

[Mikronukleus-Häufigkeit in Erythrozyten von Mäusen nach Langzeit-Exposition mit Hochfrequenz-Befeldung].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2007; 83 (4): 213-220

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Genotoxizität einer anhaltenden Exposition bei hochfrequenten elektromagnetischen Feldern durch die Messung der Mikronuklei-Bildung in Erythrozyten untersucht werden. Es wurden zwei Tier-Studien zur Bewertung von möglichen kokarzinogenen Wirkungen hochfrequenter elektromagnetischer Felder durchgeführt.

Hintergrund/weitere Details

Studie 1: Weibliche CBA/S-Mäuse wurden für 78 Wochen entweder bei einem kontinuierlichen Signal, das dem eines analogen NMT-Mobiltelefons (bei 1.5 W/kg; n= 20) ähnlich war, exponiert oder bei einem gepulsten Signal, das dem von digitalen GSM-Handys ähnelte (bei 0.35 W/kg; n = 20). Eine dritte Gruppe wurde schein-exponiert (n = 20) und eine vierte Gruppe diente als Käfigkontrolle (n = 19). Alle, bis auf die Käfigkontroll-Mäuse, wurden bei 4 Gy Gammastrahlung während der ersten drei Wochen des Experiments exponiert.
Studie 2: Weibliche transgene Mäuse (Linie K2; n = 20) und ihre nicht-transgenen Wurfgeschwister (n = 20) wurden für 52 Wochen exponiert. Zwei digitale Mobilfunk-Signale (GSM und D-AMPS) wurden bei 0.5 W/kg verwendet. Alle, bis auf die Käfigkontroll-Mäuse (n = 14), wurden drei Mal pro Woche bei einer Ultraviolett-Strahlung von 1.2 MED exponiert (minimale erythematogene (hautrötende) Dosis; d.h. 240 J/m²).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 902,5 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 1,5 h/Tag, 5 Tage/Woche, für 78 Wochen
NMT analoges Mobil-Telefon
  • SAR: 1,5 W/kg Mittelwert über Zeit (Ganzkörper) ([Heikkinen et al., 2001])
Exposition 2: 902,4 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 1,5 h/Tag, 5 Tage/Woche, für 78 Wochen
GSM Mobil-Telefon
  • SAR: 0,35 W/kg Mittelwert über Zeit (Ganzkörper) ([Heikkinen et al., 2001])
Exposition 3: 902,4 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 1,5 h/Tag, 5 Tage/Woche, für 52 Wochen
GSM Mobil-Telefon
  • SAR: 0,5 W/kg Mittelwert über Zeit (Ganzkörper) ([Heikkinen et al., 2001])
Exposition 4: 849 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 1,5 h/Tag, 5 Tage/Woche, für 52 Wochen
DAMPS Mobil-Telefon
  • SAR: 0,5 W/kg Mittelwert über Zeit (Ganzkörper) ([Heikkinen et al., 2001])

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 902,5 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 1,5 h/Tag, 5 Tage/Woche, für 78 Wochen
Zusatzinfo NMT analoges Mobil-Telefon
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Three identical rectangular waveguide chambers made of aluminium were used for the two RF radiation exposure groups and the sham-exposed group. Exposure of 25 mice at a time was possible in one chamber. The exposure system was described in [Heikkinen et al., 2001].
Aufbau The mice were kept in small cylindrical acrylic restrainers (inner diameter 32 mm, length adjustable) placed on a Styrofoam holder in the center of the cross section of the waveguide with their longitudinal axes perpendicular to the EF and to the direction of propagation.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo The output power was absorbed by a coaxial 10 W termination in both RF-exposure chambers.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,5 W/kg Mittelwert über Zeit bestimmt über Leistungsverlust Ganzkörper [Heikkinen et al., 2001]

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 902,4 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 1,5 h/Tag, 5 Tage/Woche, für 78 Wochen
Zusatzinfo GSM Mobil-Telefon
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,577 ms
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo

Speech modulation was simulated using a random sequence of bytes.

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,35 W/kg Mittelwert über Zeit bestimmt über Leistungsverlust Ganzkörper [Heikkinen et al., 2001]

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 902,4 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 1,5 h/Tag, 5 Tage/Woche, für 52 Wochen
Zusatzinfo GSM Mobil-Telefon
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,577 ms
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo

Speech modulation was simulated using a random sequence of bytes.

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,5 W/kg Mittelwert über Zeit bestimmt über Leistungsverlust Ganzkörper [Heikkinen et al., 2001]

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 849 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 1,5 h/Tag, 5 Tage/Woche, für 52 Wochen
Zusatzinfo DAMPS Mobil-Telefon
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 6,67 ms
Folgefrequenz 50 Hz
Zusatzinfo

Speech modulation was simulated using a random sequence of bytes.

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,5 W/kg Mittelwert über Zeit bestimmt über Leistungsverlust Ganzkörper [Heikkinen et al., 2001]

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten keine Wirkung von hochfrequenten elektromagnetischen Feldern auf die Mikronukleus-Häufigkeit in Erythrozyten. Die Ergebnisse waren in zwei Mäuse-Stämmen (und in einer transgenen Variante des zweiten Stammes), nach 52 bzw. 78 Wochen Befeldung mit drei unterschiedlichen SAR-Werten, die für die menschliche Exposition durch Mobiltelefone relevant sind und für drei unterschiedliche Mobilfunk-Signale konsistent.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel