Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The heat shock-induced cell cycle arrest is attenuated by weak electromagnetic fields. med./bio.

[Der Hitzeschock-induzierte Zellzyklus-Arrest wird durch schwache elektromagnetische Felder abgeschwächt].

Veröffentlicht in: Cell Prolif 2003; 36 (2): 101-111

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese in vitro-Studie wurde durchgeführt, um Stress-induzierte Auswirkungen eines extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldes und/oder Hitzeschock bei menschlichen Knochenmarks-Leukämie-Zellen zu untersuchen.

Hintergrund/weitere Details

Vier Gruppen wurden gebildet: 1.) Kontrollgruppe, 2.) Exposition bei extrem niederfrequentem elektromagnetischem Feld alleine, 3.) nur Hitzeschock (39, 41 oder 43 °C) und 4.) Ko-Exposition (Hitzeschock (41 °C) plus Exposition bei extrem niederfrequentem elektromagnetischem Feld).
2, 4, 6, 8 und 10 Tage nach der Exposition wurden die Zellen untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Merritt coils
Aufbau A plastic chamber (1800 x 1400 x 60 mm³) containing cell cultures was placed in the center of the Merritt coils.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 60 µT nicht spezifiziert gemessen - ±0,2 µT

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Unter Exposition bei dem extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feld veränderte sich im Vergleich zur Kontrollgruppe die Zellteilung, die absolute Anzahl der Zellen oder der Anteil der sich teilenden Zellen nicht.
Ko-exponierte Zellen zeigten im Vergleich zur Gruppe 3 (Hitzeschock) einen signifikant geringeren Anteil an Zellen mit arretiertem Zellzyklus. Außerdem wurde bei den ko-exponierten Zellen im Vergleich zu den nur mit Hitzeschock behandelten Zellen eine erhöhte absolute Anzahl der Zellen und ein höherer Anteil an proliferierenden Zellen beobachtet.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel