Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Electric current perception of the general population including children and the elderly. med./bio.

[Wahrnehmung elektrischen Stroms durch die Allgemeinbevölkerung einschließlich älterer Menschen und Kinder].

Veröffentlicht in: J Med Eng Technol 2005; 29 (5): 215-218

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte eine für die Gesamtbevölkerung repräsentative Wahrscheinlichkeitsverteilung der Wahrnehmungs-Schwellenwerte elektrischer Ströme erstellt werden, die auch Kinder und Ältere einschließt.

Hintergrund/weitere Details

Die Messungen wurden mit 240 Kindern (117 Mädchen) im Alter von 9 bis 16 Jahren durchgeführt und mit 123 älteren Personen (60 Frauen), die 61 Jahre oder älter waren. Der elektrische Strom-Fluss wurde linear, ausgehend von 1 µA, erhöht. Die Kinder und Älteren sollten einen Knopf drücken, sobald sie etwas fühlten, um den Strom-Fluss zu unterbrechen. Die Messungen wurden sechs Mal wiederholt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: bis zur ersten Wahrnehmung des Stromes
  • I > 1 µA

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer bis zur ersten Wahrnehmung des Stromes
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • ECG-Ag/AgCl electrodes
Aufbau conventional pregelled ECG Ag/AgCl electrodes with a contact area of 3.14 cm² and a center distance of 5.5 cm applied to the lateral side of the volunteer's forearm; current increased linearly; each measurement repeated 6 times with a 3 min. interval between measurements
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
s. Bemerkungen - - - - I > 1 µA

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Werte der Kinder und älteren Personen wurden mit denen erwachsener Männer und Frauen im Alter von 16 bis 60 Jahren verglichen (Publikation 10184).
Die Kinder zeigten geschlechterabhängige Unterschiede in der Wahrnehmung elektrischer Ströme, wobei die Mädchen (Median=236 µA) sensitiver für elektrische Ströme waren als Jungen (Median=257 µA). Die Wahrnehmungs-Schwellenwerte der Mädchen unterschieden sich nicht signifikant von denen erwachsener Frauen. Im Gegensatz dazu unterschieden sich die Werte zwischen Jungen und Männern signifikant: die Wahrnehmungsschwellen der Jungen lagen weit unter denen der Männer. Die Ergebnisse für die Älteren unterschieden sich nicht signifikant von den Ergebnissen erwachsener Männer und Frauen.
Aus den Ergebnissen verschiedener Gruppen der Allgemeinbevölkerung wurde eine gemeinsame Wahrscheinlichkeitsverteilung bezüglich der Sensitivität für elektrische Ströme erstellt: Der Median für die Wahrnehmung eines 50 Hz-Stromes lag für erwachsene Männer und Frauen bei 273 µT. Die Hinzunahme von Kindern und Älteren führte zu einem Median von 268 µT.
Das Ableiten von Grenzwerten für Kontaktstrom für Kinder aus Daten von erwachsenen Männern mittels des Reduzierungsfaktors 2 ist nicht mehr gerechtfertigt, da diese Grenzwerte wesentlich höher liegen als die Werte, die aus den Daten der Gesamtpopulation abgeleitet wurden. Diese neuen Daten verdeutlichen, dass die bestehenden Grenzwerte überarbeitet werden sollten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel