Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

No short-term effects of high-frequency electromagnetic fields on the mammalian pineal gland. med./bio.

[Keine Kurzzeit-Wirkungen von hochfrequenten elektromagnetischen Feldern auf die Epiphyse von Säugetieren].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1997; 18 (5): 376-387

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine Kurzzeit-Exposition mit elektromagnetischen Feldern (900 MHz) nachweisbare Wirkungen auf die Epiphyse hat.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 15, 30 oder 60 min
Exposition 2: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 15, 30 oder 60 min und 2, 4 oder 6 h
Exposition 3: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 6 h
Exposition 4: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 90 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer kontinuierlich für 15, 30 oder 60 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • compact planar spiral antenna
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 385 mm
Kammer The ventilated exposure box, made of plywood and covered with a hood, was completely shielded on the outside with an 0.1-mm aluminium foil and covered on the inside with flat absorber material. The box consisted of two compartments separated by a glass plate. The lower one contained the antenna, and the upper one received the polystyrene cage of 0.37 x 0.24 x 0.175 cm with three animals inside.
Aufbau The antenna in the first box produced a left-hand polarized field in the main radiation direction, i.e., the antenna axis. For simultaneous and sham exposure, an additional exposure box with a right-hand polarized antenna was used. The boxes were randomly selected for real and sham exposures.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo In the first 12 experiments, real and sham exposures had to be carried out sequentially since only one box was available. In the following experiments (13-26), real and sham exposures were carried out simultaneously.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,1 mW/cm² Mittelwert gemessen - -
SAR 0,06 W/kg - geschätzt - in Ratten

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer kontinuierlich für 15, 30 oder 60 min und 2, 4 oder 6 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo

GSM standard

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,1 mW/cm² Mittelwert gemessen - -
SAR 0,06 W/kg - geschätzt - in Ratten
SAR 0,04 W/kg - geschätzt - in Djungarischen Hamstern, nur für 2 h exponiert

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer kontinuierlich für 6 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo

GSM standard

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,4 mW/cm² Mittelwert gemessen - -
SAR 0,24 W/kg - geschätzt - in Ratten

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer kontinuierlich für 90 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo

GSM standard

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,6 mW/cm² Mittelwert gemessen - -
SAR 0,36 W/kg - geschätzt - in Ratten

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Kontinuierliche und/oder gepulste Mikrowellen bei Tag oder Nacht hatten keine bemerkenswerte Kurzzeit-Wirkung auf die Melatonin-Synthese der Epiphyse bei Sprague-Dawley-Ratten und beim Djungarischen Hamster. Die Anzahl der synaptischen Band-Profile der Epiphyse wurde ebenfalls nicht beeinflusst.
Die elektromagnetischen 900 MHz-Felder, ungepulst oder gepulst, haben keine Kurzzeit-Wirkung auf die Epiphyse des Säugetiers.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel