Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of pulsed high-frequency electromagnetic fields on the neuroendocrine system. med./bio.

[Wirkungen gepulster hochfrequenter elektromagnetischer Felder auf das neuroendokrine System].

Veröffentlicht in: Neuroendocrinology 1998; 67 (2): 139-144

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte der Einfluss gepulster hochfrequenter elektromagnetischer Felder im unteren Mikrowellen-Frequenz-Bereich, verursacht durch ein digitales Handy, auf das neuroendokrine System (Hormon-Sekretion) bei gesunden Menschen untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 8 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer kontinuierlich für 8 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 577 µs
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 40 cm
Kammer The subjects slept in a specially constructed metal-free bed that was enclosed in a metal-free chamber lined with RF-absorbing material.
Aufbau The antenna was positioned beneath the head of the bed at a distance of 40 cm to the vertex of the subject and was operated from the neighbouring room via an extension lead.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo After an adaptation night, polysomnographies were performed during two successive nights. The subjects were exposed in one night and sham-exposed in the other night (randomized and blinded).
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,02 mW/cm² Mittelwert - - in 40 cm Abstand

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Der einzige gefundene Effekt war eine Interaktion zwischen der Feld-Exposition und der Dauer bei der Cortisol-Konzentration. Dies deutet auf ein verändertes zeitliches Sekretions-Muster von Cortisol unter Exposition hin. Es wurde eine vorübergehende Erhöhung der Cortisol-Konzentration im Serum direkt nach Beginn der Feld-Exposition gefunden, die für eine Stunde andauerte. Beim Wachstumshormon, luteinisierenden Hormon und Melatonin wurden keine signifikanten Effekte unter Befeldung im Vergleich zu den Placebo-Bedingungen gefunden. Dies gilt sowohl für die Gesamt-Hormon-Produktion während der Nacht als auch in Bezug auf dynamische Eigenschaften der Sekretions-Muster. Die Bewertung der Schlaf-EEG-Daten deckte unter Befeldung keine signifikanten Effekte im Vergleich zu den Placebo-Bedingungen auf. Es konnte allerdings ein Hinweis auf eine REM-Schlaf unterdrückende Wirkung gefunden werden. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass schwache hochfrequente elektromagnetische Felder keinen Effekt auf die nächtliche Hormon-Sekretion haben, bis auf eine leichte Erhöhung der Cortisol-Produktion, die vorübergehend ist (dies deutet auf eine Gewöhnung des Organismus an den Reiz hin).

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel