Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of mobile phone electromagnetic fields at nonthermal SAR values on melatonin and body weight of Djungarian hamsters (Phodopus sungorus). med./bio.

[Wirkungen von elektromagnetischen Mobilfunk-Feldern mit nicht-thermischen SAR-Werten auf Melatonin und Körpergewicht beim Dsungarischen Zwerghamster (Phodopus sungorus)].

Veröffentlicht in: J Pineal Res 2008; 44 (3): 267-272

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese in vivo-Studie wurde durchgeführt, um die Wirkungen einer chronischen hochfrequenten elektromagnetischen Feld-Exposition auf das Körpergewicht von Hamstern als Indikator metabolischer Veränderungen zu beurteilen.

Hintergrund/weitere Details

Insgesamt wurden 120 männliche Dsungarische Zwerghamster (3-7 Monate alt) schein-exponiert und 120 Hamster bei der spezifischen Absorptionsrate von 80 mW/kg (von der ICNIRP definierter Grenzwert für die Öffentlichkeit) exponiert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 383 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 60 Tage
Exposition 2: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 60 Tage
Exposition 3: 1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 60 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 383 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 60 Tage
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 25 %
Folgefrequenz 17,65 Hz
Zusatzinfo

TETRA signal with 14.167 ms burst duration

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer The radial waveguides [Hansen et al., 1999] were 4.5 m in diameter and 14 cm high and were terminated at their radial boundaries by metal-backed absorbers. A cone antenna mounted in the center excited only the fundamental TEM mode, resulting in a uniform field distribution in the cross-section.
Aufbau For each experiment, 120 animals were RF or sham exposed in two identical exposure units (blind design). Forty macrolon cages (W 16 cm x L 23 cm x H 10 cm) per unit (each housing three unrestrained animals) were arranged at a constant distance from the antenna. Ten trapezoidal openings (approx. 1 m x 0.4 m) above the cages were closed by wire mesh lids.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Room temperature measurements showed little difference between the exposure units (383 MHz: <0.6°C, 900 MHz: <1.2°C, 1800 MHz: <1.6°C).
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 80 mW/kg Mittelwert berechnet Ganzkörper ±16%

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 60 Tage
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 87,5 %
Zusatzinfo

typical GSM scenario of a base station signal combined with a mobile phone contribution, thus including 2.1, 8.3, 217, and 1733 Hz frequency components

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 80 mW/kg Mittelwert berechnet Ganzkörper ±30%

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 60 Tage
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 87,5 %
Zusatzinfo

same as E2

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer For 1800 MHz, the plate distance at the inner part of the waveguide was reduced to 7 cm to prevent higher order modes with non-uniform field distributions.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 80 mW/kg Mittelwert berechnet Ganzkörper ±35%

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Exposition bei 383 MHz resultierte in einem signifikanten transienten Anstieg im Körpergewicht, während bei der 900 MHz-Exposition das Körpergewicht nicht-transient und deutlicher gesteigert war. Bei 1800 MHz wurde keine Auswirkung auf das Körpergewicht beobachtet.
Der Melatonin-Gehalt der Epiphyse und im Serum wurde ebenso wie das Gewicht des Gehirns, der Leber, der Nieren oder der Hoden unter keiner Exposition (383 MHz, 900 MHz oder 1800 MHz) beeinflusst.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel