Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

DNA strand breaks are not induced in human cells exposed to 2.1425 GHz band CW and W-CDMA modulated radiofrequency fields allocated to mobile radio base stations. med./bio.

[DNA-Strangbrüche werden nicht in humanen Zellen induziert, die mit solchen 2.1425 GHz Band CW und W-CDMA modulierten Hochfrequenzfeldern exponiert werden, wie sie Mobilfunk-Basisstationen zugewiesen sind].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2006; 27 (1): 51-57

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte eine großangelegte in vitro-Studie durchgeführt werden, die sich auf die Wirkungen schwacher hochfrequenter Felder von Mobilfunk-Basisstationen konzentriert (die im zellulären System der International Mobile Telecommunications-2000 (IMT-2000) verwendet werden), um die Hypothese zu testen, dass hochfrequente Felder als DNA-schädigendes Mittel wirken.

Hintergrund/weitere Details

Zuerst wurden die Reaktionen menschlicher Zellen auf Mikrowellen-Befeldung bei einer spezifischen Absorptionsrate (SAR) von 80 mW/kg bewertet, was dem Grenzwert des durchschnittlichen Ganzkörper-SAR-Werts für die allgemeine öffentliche Exposition entspricht, der als Grund-Begrenzung in den Richtlinien von ICNIRP (International Commission on Non-Ionizing Radiation Protection) definiert wird.
Zweitens wurde untersucht, ob hochfrequente Felder bei 2.1425 GHz, die mit einem kontinuierlichen Wellen-Signal und einem Wideband Code Division Multiple Access (W-CDMA)-Signal moduliert wurden, unterschiedliche Werte eines DNA-Schadens hervorrufen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,1425 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 oder 24 Stunden
Exposition 2: 2,1425 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 oder 24 Stunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,1425 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 oder 24 Stunden
Modulation
Modulationsart s. Zusatzinfo, gepulst
Zusatzinfo

W-CDMA (IMT-2000) cellular system. The chip rate of the spread code of this system is 3.84 Mcps.

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer A beam-formed RF exposure incubator employing a horn antenna, a dielectric lens, and a culture case in an anechoic chamber was developed. For details, see the reference article. Briefly, two identical RF field exposure incubators, one for RF field exposure and the other for sham exposure, were established in separate anechoic chambers, and a mechanical switch in a dummy box allows the selection of RF field exposure or sham exposure.
Aufbau This system allows simultaneous exposure of 49 (7 x 7 array) 35 mm culture dishes with a uniform SAR distribution in the medium of all 49 culture dishes. Five dishes in the inner dish positions were used in this study. They were subjected to RF field or sham exposure for 2 or 24 h, respectively.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 80 mW/kg Mittelwert - - -
SAR 250 mW/kg Mittelwert - - -
SAR 800 mW/kg Mittelwert - - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,1425 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 oder 24 Stunden
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 80 mW/kg Mittelwert - - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Unter denselben Bedingungen der hochfrequenten Feld-Exposition wurden keine signifikanten Unterschiede bei den DNA-Strangbrüchen zwischen den Test-Gruppen, die bei W-CDMA oder kontinuierlicher Welle exponiert wurden, und den schein-exponierten negativen Kontrollen gefunden. Die Ergebnisse bestätigen, dass eine schwache Exposition bis zu einem SAR-Wert von 800 mW/kg nicht als genotoxisches Mittel wirkt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel