Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Absence of synergistic effects on micronucleus formation after exposure to electromagnetic fields and asbestos fibers in vitro. med./bio.

[Abwesenheit eines synergistischen Effekts auf Mikronukleus-Bildung nach Exposition mit elektromagnetischen Feldern und Asbest-Fasern in vitro].

Veröffentlicht in: Toxicol Lett 1999; 108 (1): 47-53

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese Studie wurde durchgeführt, um die Mikronukleus-Häufigkeit bei menschlichen Fruchtwasser-Zellen nach horizontal angewendeter elektromagnetischer Feld-Exposition in An- oder Abwesenheit von Asbest-Fasern zu untersuchen. Hierdurch sollten mögliche ko-karzinogene Zusammenspiele zwischen elektromagnetischen Feldern und Asbest-Fasern erkannt werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Experimente wurden sechsmal wiederholt. Die Zellen wurden mit Crocidolite-Asbest-Fasern in einer Konzentration von 1 µg/cm2 behandelt. Folgende Verfahrens-Gruppen wurden durchgeführt: 1.) Magnetfeld-Exposition über 24 Stunden und danach Ko-Exposition (Magnetfeld plus Asbest) über 48 Stunden, 2.) Magnetfeld-Exposition über 48 Stunden und dann Ko-Exposition über 24 Stunden, 3.) Ko-Exposition über 72 Stunden und 4.) Asbest-Exposition über 24 Stunden und dann Ko-Exposition über 48 Stunden. Daneben fand noch die Exposition über 24, 48 und 72 Stunden unter alleiniger Magnetfeld-oder Asbest-Exposition statt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 24 h, 48 h oder 72 h

Allgemeine Informationen

cells were treated in the following groups: i) no exposure ii) only EMF exposure iii) only exposure to crocidolite asbestos fibres iv) 24 h EMF exposure + 48 h exposure to crocidolite asbestos fibres and EMF v) 48 h EMF exposure + 24 h exposure to crocidolite asbestos fibres and EMF vi) 72 h exposure to crocidolite asbestos fibres and EMF vii) 24 h exposure to crocidolite asbestos fibres + 48 h exposure to crocidolite asbestos fibres and EMF

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 24 h, 48 h oder 72 h
Zusatzinfo horizontal
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau pair of Helmholtz coils with a diameter of 400 mm and 154 turns of magnetic wire each, 200 mm apart; culture plates in the center of the coil system
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - gemessen - +/- 0,01 mT

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine statistisch signifikanten Unterschiede zwischen den elektromagnetisch befeldeten und den nicht-exponierten Zellen in der Wachstumskurve beobachtet. Allerdings sank die Anzahl der Zellen nach Asbest-Exposition kontinuierlich ab bis nach sechs Tagen keine lebenden Zellen mehr auftraten.
Die alleinige Exposition beim elektromagnetischen Feld oder Asbest steigerte die Mikronukleus-Induktion. Nach einer Expositions-Dauer von 48 Stunden trat das Maximum auf. Die Ko-Exposition änderte die Mikronukleus-Induktion nicht weiter.
Die Ergebnisse zeigen, dass die Exposition bei horizontal angewendeten Magnetfeldern und das Verfahren mit Asbest-Fasern genotoxisches Potenzial besitzen, synergistische Effekte aber nicht vorliegen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel