Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Induction of kinetochore-positive and kinetochore-negative micronuclei in CHO cells by ELF magnetic fields and/or X-rays. med./bio.

[Induktion Kinetochor-positiver und Kinetochor-negativer Mikronuklei bei CHO-Zellen im extrem niederfrequenten Magnetfeld und/oder bei Röntgenstrahlung].

Veröffentlicht in: Mutagenesis 2003; 18 (5): 439-443

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese Studie wurde durchgeführt zur Untersuchung einer genotoxischen Wirkung in Form von Mikronuklei-Bildung bei CHO-Zellen unter extrem niederfrequenter Magnetfeld-Exposition und/oder Röntgenstrahlung.

Hintergrund/weitere Details

Die Mikronuklei-Bildung wurde weiterhin auf Kinetochor-positiv und -negativ untersucht um zwischen Chromosomenbrüchen und Chromosomen-Fehlverteilungen unterscheiden zu können.
Das Experiment wurde dreimal wiederholt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 60 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 24 Stunden
Exposition 2: 60 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 18 Stunden
Exposition 3: 60 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 24 + 18 Stunden

Allgemeine Informationen

Magnetic field exposure took place either before or after 1 Gy X-ray irradiation at the dose rate of 1.02 Gy/min or without any pre or post X-ray irradiation.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 24 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer 600 silicon steel strips, each 0.5 mm thick making a core. Two copper coils (10 x 20 mm²) penetrate into the silicon steel core. The incubator (inner space 190 x 220 x 28 mm³) was inserted into the inner space of the core. Magnetic field was homogeneous within 1% difference for the area housing four 10 cm or ten 6 cm culture dishes.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 5 mT nicht spezifiziert nicht spezifiziert - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 18 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 5 mT nicht spezifiziert nicht spezifiziert - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 24 + 18 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 5 mT nicht spezifiziert nicht spezifiziert - -

Referenzartikel

  • Miyakoshi J et al. (1994): A newly designed experimental system for exposure of mammalian cells to extremely low frequency magnetic fields.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurde kein statistisch signifikanter Unterschied in der Mikronuklei-Häufigkeit bei CHO-Zellen unter Schein-Exposition und extrem niederfrequenter Magnetfeld-Exposition beobachtet.
Die extrem niederfrequente Magnetfeld-Exposition vor oder nach Röntgenstrahlung-Exposition beeinflusste die durch Röntgenstrahlung induzierte Mikronuklei-Häufigkeit nicht. Allerdings erhöhte sich die Anzahl an Kinetochor-positiven Mikronuklei signifikant bei Röntgenstrahlen exponierten Zellen, die anschließend bei einem extrem niederfrequenten Magnetfeld exponiert wurden.
Die Anzahl an Kinetochor-positiven Mikronuklei wurde unter alleiniger extrem niederfrequenter Magnetfeld-Expositon nicht beeinflusst.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel