Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Absence of DNA damage after 60-Hz electromagnetic field exposure combined with ionizing radiation, hydrogen peroxide, or c-Myc overexpression. med./bio.

[Das Fehlen von DNA-Schäden nach einer 60 Hz-Magnetfeld-Exposition kombiniert mit ionisierender Strahlung, Wasserstoffperoxid oder c-Myc-Überexpression].

Veröffentlicht in: Radiat Environ Biophys 2014; 53 (1): 93-101

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob die Exposition bei einem 60 Hz-Magnetfeld allein oder in Kombination mit ionisierender Strahlung, Wasserstoffperoxid oder c-Myc-Überexpression DNA-Schäden hervorruft.

Hintergrund/weitere Details

In einer vorherigen Studie zeigten die Autoren, dass eine Magnetfeld-Exposition allein oder in Verbindung mit ionisierender Strahlung, Wasserstoffperoxid oder c-Myc-Überexpression die Anzahl an Mikronuklei nicht erhöhte und somit keinen Schädigungen an den Chromosomen hervorrief (Jin et al. 2012). Um herauszufinden, ob diese Behandlungen einen primären DNA-Schaden hervorrufen, wurde in dieser Studie der Comet-Assay benutzt.
Verschiedene Experimente wurden durchgeführt: 1.) Magnetfeld-Exposition oder Schein-Exposition, 2.) Magnetfeld-Exposition + ionisierende Strahlung (1 Gy), 3.) Magnetfeld-Exposition + Wasserstoffperoxid (50 µM) und 4.) Magnetfeld-Exposition + c-Myc-Überexpression.
Für die c-Myc-Überexpression wurden die Zellen mit einem c-Myc-enthaltenden oder einem leeren Vektor transfiziert.
Die Magnetfeld-Exposition wurde vor oder nach den anderen Behandlungen durchgeführt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 60 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 4 oder 16 Stunden

Allgemeine Informationen

Different experiments were performed: 1.) magnetic field exposure or sham exposure, 2.) magnetic field exposure + ionizing radiation (1 Gy), 3.) magnetic field exposure + hydrogen peroxide (50 µM) and 4.) magnetic field exposure + c-Myc overexpression.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 4 oder 16 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau a Merrit coil configuration consisting of four square coils (26 turns in the outer coils and 11 turns in the inner coils) was used; conducting wire of the coils had a diameter of 0.0014 mm; incubator consisted of three floors (upper, middle, bottom); temperature was maintained at 37 ± 0.3 °C; cells in 60-mm petri dishes were placed in the center of the floors; spatial variation of the magnetic field was less than 3%; magnetic field shielding system (made from ferrite material) was adopted to block strong magnetic fields from outside
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - berechnet - im Zentrum des Inkubators

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Im ersten Experiment wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen den exponierten und den schein-exponierten Zellkulturen beobachtet. Darüber hinaus wurden keine synergistischen Wirkungen beobachtet, wenn die Magnetfeld-Exposition mit ionisierender Strahlung, Wasserstoffperoxid und c-Myc-Überexpression kombiniert wurde.
Die Daten unterstützen die Ergebnisse der vorherigen Studie. Die Exposition bei einem 60 Hz-Magnetfeld allein und in Kombination mit ionisierender Strahlung, Wasserstoffperoxid und c-Myc-Überexpression rief keinen primären DNA-Schaden in den verschiedenen Zelllinien hervor.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel