Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Magnetic field exposure and prognostic factors in childhood leukemia. epidem.

[Magnetfeld-Exposition und prognostische Faktoren bei Leukämie im Kindesalter].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2007; 28 (1): 69-71

Ziel der Studie (lt. Autor)

Der Zusammenhang zwischen Exposition bei Magnetfeldern und prognostischen Risikofaktoren bei Leukämie im Kindesalter wurde in einer Kohortenstudie in den USA untersucht (siehe auch Publikation 13388).

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Gruppe 1 Magnetfeld-Exposition: < 0,1 µT
Gruppe 2 Magnetfeld-Exposition: 0,1 - 0,19 µT
Gruppe 3 Magnetfeld-Exposition: 0,2 - 0,29 µT
Gruppe 4 Magnetfeld-Exposition: ≥ 0,3 µT

Population

Studiengröße

Typ Wert
Anzahl geeignet 482
Teilnehmerzahl 386
Statistische Analysemethode:

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Es wurde kein Trend zwischen steigender Exposition bei Magnetfeldern und dem Vorhandensein von Faktoren zum Zeitpunkt der Diagnose, die eine schlechte Prognose voraussagen, festgestellt. Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass die Exposition bei Magnetfeldern nicht mit zytogenetischen Abnormalitäten in Leukämie-Blastenzellen oder mit klinischen Faktoren zum Zeitpunkt der Diagnose, die auf geringen Überlebenschancen hinweisen, zusammenhängt.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel