Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Magnetic field exposure and long-term survival among children with leukaemia. epidem.

[Magnetfeld-Exposition und Langzeit-Überleben bei Kindern mit Leukämie].

Veröffentlicht in: Br J Cancer 2006; 94 (1): 161-164

Ziel der Studie (lt. Autor)

In der USA wurde eine Kohortenstudie durchgeführt, um einen Zusammenhang zwischen Magnetfeld-Exposition und Überleben bei Kindern mit akuter lymphoblastischer Leukämie zu untersuchen.

Weitere Details

Die ereignisfreie Überlebenszeit (Dauer von Diagnose bis zum ersten Behandlungsmisserfolg, Rückfall, Zweittumor oder Tod) und die gesamte Überlebenszeit wurden festgestellt, um den Verlauf der Erkrankung zu beobachten.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung: (ereignisfreie Überlebens-Hazard-Rate, Überleben)

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Gruppe 1 Magnetfeld-Exposition: < 0,1 µT
Gruppe 2 Magnetfeld-Exposition: 0,1-0,19 µT
Gruppe 3 Magnetfeld-Exposition: 0,2-0,29 µT
Gruppe 4 Magnetfeld-Exposition: ≥ 0,3 µT

Population

Studiengröße

Typ Wert
Gesamtzahl 1.672
Anzahl geeignet 482
Teilnehmerzahl 471
Anzahl auswertbar 386
Sonstiges:

durchschnittliche Follow-up-Dauer: 5,07 Jahre

Statistische Analysemethode:

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Die ereignisfreie Überlebens-Hazard-Rate für Kinder, bei denen eine 24-stündige Magnetfeld-Messung ≥ 0,3 µT ergab, war erhöht (auf 5 Fällen beruhend). Für das Überleben war die Hazard-Rate signifikant erhöht (auf 4 Fälle beruhend).

Einschränkungen (lt. Autor)

Die geringen Fall-Zahlen (19 Kinder bei einem Magnetfeld ≥ 0.3 µT exponiert) schränken die Schlussfolgerungen aus den Ergebnissen ein.

Studie gefördert durch

Kommentare zu diesem Artikel

Themenverwandte Artikel