Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Residential exposure to electromagnetic fields and childhood leukaemia: a meta-analysis. epidem.

[Häusliche Exposition bei elektromagnetischen Feldern und Kinder-Leukämie: eine Meta-Analyse].

Veröffentlicht in: Bull World Health Organ 1999; 77 (11): 906-915

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde eine Meta-Analyse zur Untersuchung des Zusammenhangs zwischen häuslicher Exposition bei elektromagnetischen Feldern und Kinder-Leukämie durchgeführt. Folgende 15 Studien wurden eingeschlossen: USA (Wertheimer et al. 1979), USA (Fulton et al. 1980), Schweden (Tomenius et al. 1986), USA (Savitz et al. 1988), England (Coleman et al 1989.), USA (London et al. 1991), Dänemark (Olsen et al. 1993), Schweden (Feychting et al. 1993), Griechenland (Petridou et al. 1993), USA (Linet et al. 1997), Norwegen (Tynes et al. 1997), Griechenland (Petridou et al. 1997), Deutschland (Michaelis et al. 1997), Neuseeland (Dockerty et al. 1998) und Finnland (Verkasalo et al. 1993).

Weitere Details

Es wurden getrennte Meta-Analysen für die fünf verschiedenen Methoden zur Expositions-Abschätzung durchgeführt.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung: (Odds Ratio)

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 Wire-Code: Niederstrom-Konfiguration
Gruppe 2 Wire-Code: erhöhte Hochstrom-Konfiguration
Referenzgruppe 3 Abstand zur Hochspannungs-Einrichtung: ≥ 50 m
Gruppe 4 Abstand zur Hochspannungs-Einrichtung: < 50 m
Referenzgruppe 5 Punktmessung der Magnetfelder: < 0,2 µT
Gruppe 6 Punktmessung der Magnetfelder: ≥ 0,2 µT
Referenzgruppe 7 24-Stunden-Messung der Magnetfelder: < 0,2 µT
Gruppe 8 24-Stunden-Messung der Magnetfelder: ≥ 0,2 µT
Referenzgruppe 9 Berechnung der Magnetfelder: < 0,2 µT
Gruppe 10 Berechnung der Magnetfelder: ≥ 0,2 µT

Population

Statistische Analysemethode:

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Es wurde ein statisch signifikant erhöhtes Risiko für Kinder-Leukämie in der Analyse der Studien gefunden, die Wire-code-Konfiguration und 24-Stunden-Messung von Magnetfeldern zur Expositions-Abschätzung verwendeten. Es wurde ein klarer Trend zur höheren Qualität bei neueren Studien beobachtet.
Die Autoren schlussfolgerten, dass ein Zusammenhang zwischen häuslicher Exposition bei elektromagnetischen Feldern und Kinder-Leukämie bestehen könnte.

Einschränkungen (lt. Autor)

Selektionsbias, Fehlklassifikation der Exposition und Confounder können nicht in den einzelnen Studien ausgeschlossen werden.

Themenverwandte Artikel