Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Radio frequency radiation causes no nonthermal damage in enzymes and living cells. med./bio.

[Hochfrequenz-Befeldung verursacht keinen nicht-thermischen Schaden an Enzymen und in lebenden Zellen].

Veröffentlicht in: Biotechnol Prog 2010; 26 (6): 1772-1776

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine kontinuierliche Hochfrequenz-Exposition nichtthermisch kommerziell wichtige Enzyme sowie lebende bakterielle und menschliche Zellen beeinflusst.

Hintergrund/weitere Details

Die Inkubations-Temperaturen waren 50 ± 1°C für die Enzyme, 25 ± 1°C oder 30 ± 1°C für Bakterien und 37 ± 1°C für die menschlichen Zellen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 13,56 MHz–2,45 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für bis zu 24 h für Enzyme; kontinuierlich für 4 h für Bakterien und menschlische Zellen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 13,56 MHz–2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für bis zu 24 h für Enzyme; kontinuierlich für 4 h für Bakterien und menschlische Zellen
Zusatzinfo 13.56 MHz, 915 MHz, 2.45 GHz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau samples placed in the TEM cell perpendicular to the input RF; samples kept at constant temperature
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 25 W - - - -
SAR 20 W/kg Minimum berechnet - bei 915 MHz
SAR 200 W/kg Minimum berechnet - bei 2,45 GHz

Referenzartikel

  • Cox FC et al. (2006): A method to investigate non-thermal effects of radio frequency radiation on pharmaceuticals with relevance to RFID technology.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Enzymaktivitäten wiesen keine statistischen Unterschiede aufgrund der Hochfrequenz-Exposition auf. Ebenso war die Zelllebensfähigkeit der Bakterien und der menschlichen Zellen durch eine solche Hochfrequenz-Exposition nicht nachweislich beeinträchtigt.
Insgesamt induzierte eine kontinuierliche Welle-Exposition bei den Frequenzen 13,56 MHz, 915 MHz, oder 2,45 GHz keine nachweislichen nichtthermischen Wirkungen auf die biologischen Präparate, selbst unter weitaus schärferen Bedingungen, was Befeldungs-Leistung und Expositions-Dauer angeht, als solche, wie sie in der RFID-Technologie in der Praxis angewendet werden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel