Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Non-thermal exposure to radiofrequency energy from digital wireless phones does not affect ornithine decarboxylase activity in L929 cells. med./bio.

[Nichtthermische Exposition bei Hochfrequenz-Energie von digitalen drahtlosen Telefonen beeinflusst nicht die Ornithindecarboxylase-Aktivität in L929-Zellen].

Veröffentlicht in: Radiat Res 2003; 160 (4): 488-491

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurden Zellen der Maus bei hochfrequenter Befeldung, ausgehend von einem TDMA-Handy (835 MHz), exponiert, um die Wirkung der Befeldung auf die Ornithindecarboxylase (ODC)-Aktivität in den kultivierten Zellen zu messen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 835 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 8 h
  • Leistung: 3 mW Maximum (0,25; 0,50; 0,75; 1,0; 1,5; 2,0; 2,5; 3,0 mW)
  • SAR: 1 W/kg Maximum (nicht-thermisch)
  • SAR: 5 W/kg Maximum (1-5 W/kg)
  • SAR: 10 W/kg Maximum (6-10 W/kg)
  • SAR: 15 W/kg Maximum (11-15 W/kg)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 835 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 8 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 6,7 ms
Zusatzinfo

TDMA

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Mobiltelefon
  • Crawford cell (47.8 cm high x 22.9 cm deep x 15.2 cm wide)
Kammer The Crawford cell and a sham-exposure chamber with similar dimensions were placed in the same water-jacketed incubator maintained at 37°C.
Aufbau Four 25-cm² flasks were placed in each exposure chamber with two flasks on each shelf. Effects of different temperatures in the absence of an RF field were examined in two satellite chambers (Plexiglas boxes receiving a controlled air flow from the central incubator).
Zusatzinfo Though the exposure system produced a non-uniform spatial distribution of the absorbed power it was not replaced by a better one because the aim of the study was to reproduce the results obtained in the reference article. In addition, the longer exposure time chosen was expected to result in a more homogeneous temperature distribution.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 3 mW Maximum gemessen - 0,25; 0,50; 0,75; 1,0; 1,5; 2,0; 2,5; 3,0 mW
SAR 1 W/kg Maximum gemessen - nicht-thermisch
SAR 5 W/kg Maximum gemessen - 1-5 W/kg
SAR 10 W/kg Maximum gemessen - 6-10 W/kg
SAR 15 W/kg Maximum gemessen - 11-15 W/kg

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurde kein statistisch signifikanter Unterschied in der Ornithindecarboxylase-Aktivität zwischen exponierten und schein-exponierten Zellen bei nicht-thermischen SAR-Werten gefunden. Bei SAR-Werten, die zu einer messbaren Erwärmung des Mediums führten, wurde eine Dosis-abhängige Abnahme der enzymatischen Aktivität beobachtet. Dieser war konsistent mit einer vergleichbaren Verminderung durch konventionelle Erwärmung. Folglich beobachteten die Autoren nur die gut-bekannte Enzym-Hemmung aufgrund von Erwärmung, zumindest eher als eine Erhöhung durch hochfrequente Befeldung, von der kürzlich berichtet wurde (z.B. Publikation 3382 und Publikation 9896).

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel