Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of whole-body exposure to high-frequency electromagnetic field on the brain cortical and hippocampal activity in mouse experimental model. med./bio.

[Wirkung einer Ganzkörper-Exposition gegenüber hochfrequenten elektromagnetischen Feldern auf die kortikale und hippokampale Hirn-Aktivität in einem experimentellen Maus-Modell].

Veröffentlicht in: Neuroquantology 2007; 5 (3): 292-303

Ziel der Studie (lt. Autor)

In dieser Studie wurde die kortikale und hippokampale Hirn-Aktivität während einer hochfrequenten elektromagnetischen Befeldung, aus dem Mobilfunk-Bereich untersucht.

Hintergrund/weitere Details

Es wurde angenommen, dass einige Gehirn-Strukturen in mutierten Lurcher-Mäusen sensitiver auf hochfrequente elektromagnetische Stimulation reagieren, da diese Mäuse ein Modell für neurodegenerative Erkrankungen darstellen. Es wurden 20 adulte mutierte Lurcher-Mäuse und 20 gesunde Wildtyp-Mäuse (Kontrolle) exponiert. Die Gehirn-Aktivität wurde unter Narkose aufgezeichnet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 880–890 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 40 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 880–890 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 40 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Faraday's chamber
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 10 W - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Elektrokortikogramm-Auswertung der Expositions-Bedingung zeigte eine Verschiebung hin zu niederfrequenten Komponenten, die bei den Wildtyp-Mäusen deutlich ausgeprägt war, während bei den mutierten Lurcher-Mäusen nur leichte Unterschiede zwischen den Frequenz-Spektren auftraten. Die Messung der hippokampalen Rhythmik zeigte bei beiden Gruppen leichte Veränderungen mit einem Anstieg im hochfrequenten Bereich, sowie Veränderungen in den Thetawellen.
Die Ergebnisse sprechen für eine unterschiedliche Vulnerabilität des zentralen Nervensystems von neurodegenerierten Mäusen und gesunden Mäusen gegenüber dem Einfluss von hochfrequenten elektromagnetischen Feldern.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel