Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of 900-MHz Microwave Radiation on gamma-Ray-Induced Damage to Mouse Hematopoietic System. med./bio.

[Wirkungen einer 900 MHz-Mikrowellen-Befeldung auf Gammastrahlung-induzierten Schaden beim hämatopoetischen System der Maus].

Veröffentlicht in: J Toxicol Environ Health A 2010; 73 (7): 507-513

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Mikrowellen-Exposition auf den durch Gammastrahlung-induzierten hämatopoetischen Schaden untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

In einer früheren Studie (Meng et al. 2007) wurde gezeigt, dass eine schwache Mikrowellen-Exposition die Überlebensrate von Mäusen erhöht, die bei 8 Gy-Gammastrahlung exponiert wurden. Die zugrundeliegenden Mechanismen blieben jedoch unklar.
96 Mäuse wurden in vier Gruppen aufgeteilt: 1) Kontrollgruppe, 2) Mikrowellen-Expositions-Gruppe, 3) Gammastrahlungs-Expositions-Gruppe (5 Gy) und 4) Ko-Exposition (Mikrowellen + Gammastrahlung). Die Mäuse wurden 3, 6, 9 oder 12 Tage nach der Gammastrahlungs-Exposition getötet (jeweils sechs Mäuse aus jeder Gruppe an den einzelnen Tagen).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1 h/Tag an 14 Tagen

Allgemeine Informationen

mice were treated in four groups: i) control ii) microwave irradiation iii) gamma-ray irradiation (5 Gy) on day 15 iv) microwave irradiation + gamma-ray irradiation on day 15

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 1 h/Tag an 14 Tagen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 120 µW/cm² - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass eine Vorab-Exposition bei schwachen Mikrowellen die hämatopoetischen Schäden, die durch eine nachfolgende Gammastrahlung erzeugt wurden, abschwächte. Die schützenden Wirkungen der Mikrowellen-Exposition schienen mit folgenden Punkten verbunden zu sein: 1) Hochregulierung einiger hämatopoetischer Wachstumsfaktoren, 2) Stimulation der Proliferation der Granulozyten-Makrophagen im Knochenmark und 3) durch einen Antagonismus der durch Gammastrahlung-induzierten Hemmung der hämatopoetischen Stammzellen und hämatopoetischen Vorläuferzellen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel