Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Chronic exposure of Sprague-Dawley rats to 20 kHz triangular magnetic fields. med./bio.

[Chronische Exposition von Sprague-Dawley-Ratten bei dreieckigen 20 kHz-Magnetfeldern].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2010; 86 (5): 384-389

Ziel der Studie (lt. Autor)

In dieser Studie sollten die Wirkungen einer Langzeit-Exposition (18 Monate) mit 20 kHz-Mittelfrequenz-Magnetfeldern auf verschiedene physiologische Parameter bei Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

80 Ratten wurden in vier Gruppen aufgeteilt (männliche und weibliche Tiere getrennt, zwei Schein-Expositions-Gruppen und zwei Expositions-Gruppen). Die angewandte magnetische Flussdichte von 30 µT repräsentiert den Expositions-Grenzwert der beruflichen Exposition für 20 kHz-Magnetfelder in Korea (im Gegensatz zu der verwendeten magnetischen Flussdichte aus einer früheren Studie (Lee et al. 2006), die mit 6,25 µT den Grenzwert für die Allgemeinbevölkerung in Korea repräsentiert).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 20 kHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 8 h/Tag, 5 Tage/Woche während 18 Monaten

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 20 kHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 8 h/Tag, 5 Tage/Woche während 18 Monaten
Zusatzinfo triangular waves
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau 420 cm x 260 cm x 180 cm polycarbonate cages
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 30 µT Effektivwert gemessen - im Zentrum des obersten Bretts
magnetische Flussdichte 31,09 µT Effektivwert gemessen - +/- 1,16 µT auf dem obersten Brett
magnetische Flussdichte 30,73 µT Effektivwert gemessen - +/- 0,46 µT auf dem untersten Brett
magnetische Flussdichte 0,11 µT - gemessen - 60 Hz Komponente

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass eine Exposition von Ratten bei einem 20 kHz-Mittelfrequenz-Magnetfeld von 30 µT für 18 Monate weder Anormalitäten in den Organ-Gewichten noch irgendwelche signifikanten Veränderungen bei den hämatologischen Faktoren, der Blut-Biochemie, den urologischen Faktoren und den histopathologischen Daten induziert. Die insgesamte Tumor-Inzidenz war zwischen den schein-exponierten und den Magnetfeld-exponierten Tieren nicht unterschiedlich.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel