Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of 2.45 mT sinusoidal 50 Hz magnetic field on Saccharomyces cerevisiae strains deficient in DNA strand breaks repair. med./bio.

[Wirkung eines sinusförmigen 2,45 mT, 50 Hz-Magnetfelds auf Saccharomyces cerevisiae-Stämme, die defizient in der DNA-Reparatur von Strangbrüchen sind].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2010; 86 (7): 602-611

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine extrem niederfrequente Magnetfeld-Exposition Veränderungen im Wachstum, im Zellzyklus, Überleben und beim DNA-Schaden von Wildtyp-Hefe und mutierten Hefe-Stämmen erzeugt.

Hintergrund/weitere Details

Doppelstrangbrüche werden in Saccharomyces cerevisiae auf verschiedenen DNA-Reparatur-Wegen repariert: 1.) Homologe Rekombination, 2.) Einzelstrang-Annealing und 3.) Nicht-homologes Endjoining. Rad52 mutierte Hefe-Zellen können Doppelstrangbrüche nicht über homologe Rekombination reparieren und zeigen eine reduzierte Fähigkeit für Einzelstrang-Annealing. In HDF1-mutierten Zellen ist das Nicht-homologe Endjoining betroffen. In rad52 hdf1-Doppel-Mutanten sind alle Wege der DNA-Reparatur von Doppelstrangbrüchen blockiert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 96 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 96 h
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau samples located in the region within the coils where the fields' homogeneity was high; coils 40 cm in diameter, 154 turns of 1.4 mm copper wire, centres separated 20 cm.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 2,45 mT - gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass die extrem niederfrequente Magnetfeld-Exposition (sinusförmiges 50 Hz Magnetfeld, 2,45 mT, 96 h) Änderungen im Wachstum (Anstieg bei der rad52-Mutanten) und Überleben (statistisch nicht signifikante Abnahme) von Saccharomyces cerevisiae-Stämmen, die defizient in der DNA-Reparatur von Strangbrüchen sind, induzierte. Allerdings induzierte die Magnetfeld-Exposition keine Veränderungen beim Zellzyklus und verursachte keinen DNA-Schaden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel