Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Mobile phone base stations and early childhood cancers: case-control study. epidem.

[Mobilfunk-Basisstationen und Krebs in der frühen Kindheit: Fall-Kontroll-Studie].

Veröffentlicht in: BMJ 2010; 340: c3077

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde eine Fall-Kontroll-Studie in Großbritannien durchgeführt, um das Risiko für Krebs im frühen Kindesalter im Zusammenhang mit der mütterlichen Exposition bei Hochfrequenz von Mobilfunk-Basisstationen während der Schwangerschaft zu untersuchen.

Weitere Details

Die vier landesweiten Mobilfunk-Betreiber stellten Daten zu allen Basisstation (GSM 900 und 1800) zur Verfügung, einschließlich Ortsbezeichnung, Koordinaten (bis auf ca. 10 m genau), Anzahl der Antennen pro Basisstation, Antennen-Ausrichtung (Azimuth), Antennen-Art (Sektor, Rundstrahl), Montagehöhe, Gesamtneigung (elektrische und mechanische), lateraler und vertikaler Öffnungswinkel (Grad), Antennen-Gewinn (effektive isotrope Strahlungsleistung) und Frequenz (MHz). Auf der Grundlage dieser Daten wurden die drei Expositions-Abschätzungen Abstand, gesamte Energieleistung und modellierte Leistungsflussdichte bestimmt.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung: (Odds Ratio (OR))

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 Abstand zur nächsten Basisstation: ≥ 1071,8 m
Gruppe 2 Abstand zur nächsten Basisstation: 612,1 - 1071,7 m
Gruppe 3 Abstand zur nächsten Basisstation: 0 - 612.0 m
Referenzgruppe 4 gesamte Energieleistung: 0 kW
Gruppe 5 gesamte Energieleistung: 0,001-4,742 kW
Gruppe 6 gesamte Energieleistung: ≥ 4.743 kW
Referenzgruppe 7 modellierte Leistungsflussdichte: 0 - 0,002256 mW/m²
Gruppe 8 modellierte Leistungsflussdichte: 0,002257 - 0,016996 mW/m²
Gruppe 9 modellierte Leistungsflussdichte: ≥ 0,016997 mW/m²

Population

Fallgruppe

Kontrollgruppe

Studiengröße

Fälle Kontrollen
Anzahl geeignet 1.926 6.222
Anzahl auswertbar 1.397 5.588
Sonstiges:

251 Kinder mit Hirntumor und 527 Kinder mit Leukämie und non-Hodgkin-Lymphom

Statistische Analysemethode: (Anpassung: )

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Es wurde kein Zusammenhang zwischen dem Risiko für Krebs im frühen Kindesalter und den Abschätzungen der mütterlichen Exposition bei Hochfrequenz von Mobilfunk-Basisstationen während der Schwangerschaft gefunden.

Studie gefördert durch

Kommentare zu diesem Artikel

Themenverwandte Artikel