Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Childhood incidence of acute lymphoblastic leukaemia and exposure to broadcast radiation in Sydney - a second look. epidem.

[Inzidenz der akuten lymphoblastischen Leukämie im Kindesalter und Exposition bei Fernseh-Sender-Ausstrahlung in Sydney - ein zweiter Blick].

Veröffentlicht in: Aust N Z J Public Health 1998; 22 (3) Suppl: 360-367

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde eine ökologische Studie in Australien durchgeführt, um frühere Beobachtungen eines offensichtlichen Zusammenhangs zwischen der Inzidenz von Kinderleukämie und der hochfrequente Exposition durch Fernseh-Sender in Sydney zu untersuchen.

Weitere Details

Das Studiengebiet umfasste 16 Stadtteile, die einzeln untersucht wurden, im Vergleich zu 9 Stadteilen, die in der vorausgegangenen Studie in ein inneres und ein äußeres Gebiet eingeteilt wurden.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung:

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Gruppe 1 alle Stadtteile
Gruppe 2 alle Stadtteile außer Lane Cove
Gruppe 3 alle Stadtteile außer Hunters Hill und die von Hocking et al. ausgeschlossenen
Gruppe 4 alle Stadtteile außer Hunters Hill, die von Hocking et al. ausgeschlossenen und Lane Cove

Population

Statistische Analysemethode: ( Anpassung: )

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Die Reanalyse der Daten von Hocking et al. 1996 zeigte, dass dem Stadtteil Lane Cove, einem der stark exponierten Stadtteile, der zusätzliche Anteil des Risikos für akute lymphoblastische Leukämie im Kindesalter zuzuordnen ist. Im Vergleich dazu entsprach in einem gleichermaßen exponierten Stadtteil die Inzidenz für akute lymphoblastische Leukämie im Kindesalter der Inzidenz von New South Wales. Der zusätzliche Anteil trat am stärksten in der jüngsten Altersgruppe in der Zeit von 1972 bis 1978 auf, bevor der Fernseh-Sender 24 Stunden am Tag in Betrieb war.
Die Autoren schlussfolgerten, dass die Evidenz auf der Bevölkerungsebene schwach sei, dass hochfrequente Exposition von Fernseh-Sendern mit der Inzidenz für Kinder-Leukämie zusammenhängt oder dazu beiträgt.

Studie gefördert durch

Kommentare zu diesem Artikel

Themenverwandte Artikel