Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

FTIR spectroscopy studies on the bioprotective effectiveness of trehalose on human hemoglobin aqueous solutions under 50 Hz electromagnetic field exposure. med./bio.

[FTIR-Spektroskopie-Studien zur bioprotektiven Wirksamkeit von Trehalose auf wässrige Lösungen des menschlichen Hämoglobins unter elektromagnetischer 50 Hz-Feld-Exposition].

Veröffentlicht in: J Phys Chem B 2010; 114 (37): 12144-12149

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen eines extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldes auf die Protein-Struktur von Hämoglobin untersucht werden sowie die biologisch-schützende Wirksamkeit zweier Disaccharide.

Hintergrund/weitere Details

Drei Proben unterschiedlicher wässriger Hämoglobin-Lösungen (von zehn gesunden Spendern) wurden bei einem elektromagnetischen 50 Hz-Feld exponiert (ebenfalls mit 50 mg/ml Sucrose oder Trehalose). Messungen wurden drei Stunden nach der Exposition vorgenommen.
Proteine liegen in unterschiedlichen Strukturen vor (beta-Faltblattstruktur und alpha-Helix-Struktur sind z.B. typische Sekundärstrukturen), die in der FTIR-Spektroskopie (eine Infrarot-Spektroskopie) unterschiedliche Schwingungsbanden erzeugen. Charakteristisch für Protein-Schwingungsspektren sind unterschiedliche Amid-Banden, welche durch die Schwingungen des Peptid- bzw. Protein-Rückgrats entstehen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 3 h

Allgemeine Informationen

Hemoglobin was investigated i) in aqueous solution ii) in the presence of sucrose iii) in the presence of trehalose

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 3 h
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau couple of Helmholtz coils; uniform field at the center of the coil distance, where the samples were placed
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die extrem niederfrequente elektromagnetische Feld-Exposition beeinflusste die Infrarot-Schwingungsbanden von Hämoglobin. Einige Veränderungen, wie der relative Anstieg der beta-Faltblattstruktur in Beziehung zur alpha-Helix-Struktur in der Amid I-Region, erschienen kaum merklich, wohingegen drei Stunden nach der Exposition von Hämoglobin in Wasser oder der wässrigen Sucrose-Lösungen eine evidente Abnahme der Stärke der Amid-A-Bande beobachtet wurde. Im Gegensatz dazu beeinflussten die extrem niederfrequenten elektromagnetischen Felder nicht das Infrarot-Spektrum von Hämoglobin in Trehalose-Lösungen, was die Hypothese zu möglichen schützenden Wirkungen von Disacchariden, wie Trehalose, gegenüber extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldern unterstützt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel