Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of short-duration electromagnetic radiation on early postnatal neurogenesis in rats: Fos and NADPH-d histochemical studies. med./bio.

[Wirkungen einer kurzzeitigen elektromagnetischen Befeldung auf die frühe postnatale Neurogenese von Ratten: Histochemische Fos- und NADPH-d-Studien].

Veröffentlicht in: Acta Histochem 2011; 113 (7): 723-728

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die postnatale Neurogenese in der subventrikulären Zone und dem rostralen Migrationsstrom von Ratten beider Geschlechter untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Mindestens zwei Regionen des adulten Gehirns (die subventrikuläre Zone und der Gyrus dentatus im Hippokampus) sind für die Proliferation und Migration von neuralen Vorläuferzellen verantwortlich. Die subventrikuläre Zone funktioniert als größte Region der Neurogenese im adulten Gehirn. Zellen, die hier entstehen, wandern über einen bestimmten Weg, den sogenannten rostralen Migrationsstrom, in den Bulbus olfactorius, wo sie in lokale Interneuronen differenzieren.
Es wurden neugeborene Ratten vom postnatalen Tag 7 (P7) und junge adulte Ratten (P28) bei den gepulsten elektromagnetischen Feldern exponiert (jede Gruppe n=10).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h am 7. oder 28. Tag nach der Geburt

Allgemeine Informationen

For further information on the setup see also: Orendác M, Feník A, Mojzis M, Orendácová J. Biological effects of electromagnetic radiation on living systems with respect to the brain. Psychiatrie 2005 (Suppl.2):83-5.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h am 7. oder 28. Tag nach der Geburt
Modulation
Modulationsart gepulst
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 2,8 mW/cm² Minimum gemessen - -
Leistungsflussdichte 6,7 mW/cm² Maximum gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Daten zeigten, dass eine kurzzeitige Exposition eine erhöhte c-Fos-Immunreaktivität in den Zellen der subventrikulären Zone der P7- und der P28-Ratten induzierte. Es waren keine c-Fos-positiven Zellen innerhalb des rostralen Migrationsstroms sichtbar. Dieses Ergebnis deutet darauf hin, dass möglicherweise nur die Vorläuferzellen der subventrikulären Zone über die komplette Grundvorraussetzung verfügen, die notwendig für die c-Fos-Signaltransduktions-Kaskade ist.
Eine kurzzeitige Exposition verursachte im rostralen Migrationsstrom der P7-Ratten ebenfalls einer frühere Reifung nitrergener Zellen (NADPH-Diaphorase-positive Zellen). Die NADPH-Diaphorase-positiven Zellen erschienen einige Tage früher als bei den entsprechenden Kontrollen und ihre Anzahl und Morphologie zeigten Eigenschaften adulter Ratten. Auf der anderen Seite induzierte die elektromagnetische Feld-Exposition bei den jungen adulten P28-Ratten morphologische Anzeichen, die typisch für das frühe postnatale Alter sind (d.h. Anzeichen einer Dedifferenzierung). Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine elektromagnetische Feld-Befeldung alters-bezogene Veränderungen bei der Stickoxid-Produktion verursacht, die zu unterschiedlichen Verläufen der Proliferations-Kaskade in der neugeborenen und jungen adulten Neurogenese führt.
Insgesamt deuten die Daten darauf hin, dass eine einfache Dosis einer elektromagnetischen Feld-Exposition ein stressiges Ereignis für proliferierende Zellen darstellt und sie zeigen, dass einige Alter-und Ort-bezogene Besonderheiten in der subventrikulären Zone und dem rostralen Migrationsstrom existieren, obwohl die Proliferation während des gesamten postnatalen Lebens abläuft.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel