Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of exposure to 1,800 MHz electromagnetic fields on heat shock proteins and glial cells in the brain of developing rats. med./bio.

[Wirkung einer Exposition bei elektromagnetischen 1800 MHz-Feldern auf Hitzeschock-Proteine und Glia-Zellen im Gehirn sich entwickelnder Ratten].

Veröffentlicht in: Neurotox Res 2011; 20 (2): 109-119

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob elektromagnetische 1800 MHz-Felder (GSM) das unreife Hirn von Nagetieren beeinflussen, wenn sie zu verschiedenen Stadien der postnatalen Entwicklung angelegt werden.

Hintergrund/weitere Details

Junge Ratten, die an den postnatalen Tagen 5 (n=6), 15 (n=5) oder 35 (n=6) bei elektromagnetischen Feldern exponiert wurden, wurden mit den schein-exponierten Wurfgeschwister-Ratten (n=6 von jedem Alter) verglichen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h am 5., 15. oder 35. Tag nach der Geburt
  • SAR: 0,13 W/kg Mittelwert (Ganzkörper) (am 35. Tag nach der Geburt)
  • SAR: 0,63 W/kg Mittelwert (Ganzkörper) (am 15. Tag nach der Geburt)
  • SAR: 1,2 W/kg Mittelwert (Ganzkörper) (am 5. Tag nach der Geburt)
  • SAR: 1,7 W/kg Mittelwert (Gehirn) (am 35. Tag nach der Geburt)
  • SAR: 2,2 W/kg Mittelwert (Gehirn) (am 15. Tag nach der Geburt)
  • SAR: 2,5 W/kg Mittelwert (Gehirn) (am 5. Tag nach der Geburt)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h am 5., 15. oder 35. Tag nach der Geburt
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 12,5 %
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • loop antenna
Aufbau loop antenna consisting of a printed circuit with two metallic lines engraved in a dielectric epoxy resin substrate with a 1 mm wide line forming loop at one end, which was placed close to the animal's head
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,13 W/kg Mittelwert berechnet Ganzkörper am 35. Tag nach der Geburt
SAR 0,63 W/kg Mittelwert berechnet Ganzkörper am 15. Tag nach der Geburt
SAR 1,2 W/kg Mittelwert berechnet Ganzkörper am 5. Tag nach der Geburt
SAR 1,7 W/kg Mittelwert berechnet Gehirn am 35. Tag nach der Geburt
SAR 2,2 W/kg Mittelwert berechnet Gehirn am 15. Tag nach der Geburt
SAR 2,5 W/kg Mittelwert berechnet Gehirn am 5. Tag nach der Geburt

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Das GSM-Signal hatte keine signifikante Wirkung auf die Menge von Hsp60, Hsc70 oder Hsp90, der Serin-Racemase, der Glutamat-Transporter (GLT1 und GLAST) oder von GFAP. Der immunhistochemische Nachweis des CD68-Antigens in den Hirn-Schnitten der exponierten und schein-exponierten Tiere deckte keine Unterschiede in der Morphologie oder der Verteilung der Mikroglia-Zellen auf.
Die Ergebnisse liefern für die sich entwickelnden Gehirne, die bei 1800 MHz-Signalen exponiert wurden, keine Evidenz für akuten Stress oder Glia-Reaktionen, die auf einen frühen neuralen Zell-Schaden hindeuten würden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel