Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie, Review/Survey)

Review of studies on modulating enzyme activity by low intensity electromagnetic radiation. med./bio.

[Review von Studien zur Modellierung der Enzymaktivität durch schwache elektromagnetische Befeldung].

Veröffentlicht in: IEEE 32th Annual International Conference of the Engineering in Medicine and Biology Society (EMBC), 2010. IEEE, 2010, ISBN 9781424441235: 835-838

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer schwachen nicht-thermischen Mikrowellen-Exposition, von Licht (550-850 nm) und von Nah-Infrarot-Strahlung (1140-1200 nm) auf die L-Lactat-Dehydrogenase-Enzymaktivität untersucht werden. Diese Publikation ist eine Zusammenstellung früherer Ergebnisse zu nicht-thermischen Wirkungen elektromagnetischer Befeldung auf molekularer Ebene.

Hintergrund/weitere Details

In der EMF-Portal-Zusammenfassung werden nur die Mikrowellen-Wirkungen aufgelistet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 400–975 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 240 s

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 400–975 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 240 s
Zusatzinfo in 25 MHz steps
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 0,02135 V/m - - - -
elektrische Feldstärke 0,06754 V/m - - - -
elektrische Feldstärke 0,21358 V/m - - - -
elektrische Feldstärke 0,675 V/m - - - -
elektrische Feldstärke 2,136 V/m - - - -
Leistungsflussdichte 0,0000012 W/m² - - - -
Leistungsflussdichte 0,000012 W/m² - - - -
Leistungsflussdichte 0,00012 W/m² - - - -
Leistungsflussdichte 0,0012 W/m² - - - -
Leistungsflussdichte 0,012 W/m² - - - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass die angelegte schwache elektromagnetische Befeldung einige Frequenz-spezifische Veränderungen in der Konformation des Enzyms L-Lactat-Dehydrogenase induzieren konnte.
Die L-Lactat-Dehydrogenase-Enzymaktivität stieg unter Verwendung der schwachen Mikrowellen von 500-525 MHz um 5-10% an (für elektrische Felder von 0,021-2,14 V/m). Eine 900 MHz-Befeldung erhöhte die Lactat-Dehydrogenase-Enzymaktivität für elektrische Felder im Bereich von 0,021-0,068 V/m und verminderte die Enzymaktivität, wenn das Feld stärker als 0,67 V/m war. Eine leicht hemmende Wirkung auf die Enzymaktivität wurde bei Frequenzen von 650 MHz (0,214 V/m), 700 MHz (0,68-2,14 V/m) und für 875-925 MHz (0,68-2,14 V/m) beobachtet, wo die Lactat-Dehydrogenase-Aktivität um 2-15% vermindert war. Insgesamt wurde ein maximaler Anstieg der Lactat-Dehydrogenase-Aktivität bei den jeweiligen Frequenzen 500 MHz und 900 MHz beobachtet.
Die beobachteten biologischen Wirkungen können durch mögliche Resonanz-Wirkungen erklärt werden, die durch die externe elektromagnetische Befeldung auf molekularer Ebene erzeugt wurden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel