Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of 940 MHz EMF on Luciferase solution: structure, function, and dielectric studies. med./bio.

[Einflüsse von 940 MHz EMF auf Luziferase-Lösung: Struktur-, Funktions- und dielektrische Studien].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2013; 34 (6): 489-498

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen von elektromagnetischen Feldern mit Mobilfunk-Frequenz (940 MHz) auf die Luziferase-Struktur und -Aktivität (als Modell-Enzym) untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Es wurden die Luziferase-Aktivitäten der exponierten Proben und der Kontroll-Proben mit unterschiedlichen Inkubations-Zeiten auf Eis vor der Exposition (10 und 50 Min.) miteinander verglichen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 940 MHz
Expositionsdauer: Expositions-Dauer nicht klar angegeben (30 Min.?)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 940 MHz
Typ
Expositionsdauer Expositions-Dauer nicht klar angegeben (30 Min.?)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer 5 cm plastic vial (0,5 mm wall thickness) placed in the X-shaped sample holder
Aufbau waveguide unit (aluminium box 600 mm in length and 170 mm in width and height); two probes generated the electromagnetic wave of 940 MHz at one end of the waveguide, and the other end was matched with the same configuration (only the vertical probe was used); four aluminum stubs were used for impedance matching of waveguide and elimination of standing wave pattern; X-shape Teflon sample holder for five samples (horizontally oriented; only central position was used) placed in the centre of the waveguide; waveguide was placed in an incubator (25°C); at each end of the waveguide, four pores were covered by metal meshes and equipped with fans to circulate the air inside the waveguide;
Zusatzinfo control samples were shielded with aluminium cylinders (1 cm in thickness) and placed in the incubator outside of the waveguide at the same temperature
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 1 W - - - Eingansleistung
elektrische Feldstärke 6 V/m Effektivwert berechnet - -
SAR 0,021 W/g Mittelwert über Masse berechnet 1 g entlang der Länge des Proben-Röhrchens

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Luziferase-Aktivität der exponierten Proben war signifikant höher als die der nicht-exponierten Proben. Die Partikelgröße (durchschnittlicher Durchmesser) der Kontroll-Proben war signifikant größer als derjenige der exponierten Proben. Die exponierten Proben zeigten eine geringere Tendenz, Aggregate zu bilden. Die Veränderung der dielektrischen Eigenschaften der exponierten Luziferase-Lösung war mit der Disaggregations-Kraft des angelegten Feldes verbunden.
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass die Daten darauf hindeuten, dass direkte Wechselwirkungen mit den Luziferase-Molekülen und seinem Dipol-Moment verantwortlich sind für die verminderte Aggregation und die verstärkte Luziferase-Aktivität nach Exposition bei dem elektromagnetischen Feld.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel