Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of 100 GHz radiation on alkaline phosphatase activity and antigen-antibody interaction. med./bio.

[Wirkungen einer 100 GHz-Befeldung auf die alkalische Phosphatase-Aktivität und die Antigen-Antikörper-Interaktion].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2009; 30 (3): 167-175

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung einer Befeldung im niederfrequenten Terahertz-Bereich (100 GHz) auf zwei definierte molekulare Wechselwirkungen untersucht werden:
1) Die Wechselwirkung der gelösten und immobilisierten alkalische Phosphatase mit ihrem Substrat P-Nitrophenylphosphat und
2) die Interaktion zwischen einem monoklonalen Antikörper (monoklonaler Maus-anti-DNP) und seinem Antigen (DNP).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 100 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1 h oder 2 h
Exposition 2: 100 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1,5 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 100 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 1 h oder 2 h
Zusatzinfo Exposition von AP
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau microplate with enzyme and substrate placed at the end of the waveguide tube inside an incubator
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,08 W/m² - gemessen - am Boden der Microplatte

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 100 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 1,5 h
Zusatzinfo Exposition von Antigen und Antikörper
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,08 W/m² - gemessen - am Boden der Microplatte

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Exposition des Enzyms vor Zugabe des Substrats oder während der enzymatischen Reaktion führte zu kleinen, aber signifikanten Verminderungen der Enzymaktivität. Diese Unterschiede wurden nicht gefunden, wenn das Enzym vorher auf Plastik-Mikro-Wells immobilisiert wurde.
Die Befeldung von immobilisiertem Antigen beeinflusste nicht die Fähigkeit des Antigens, mit dem Antikörper zu interagieren. Allerdings schien die Stabilität von zuvor gebildeten Antigen-Antikörper-Komplexen vermindert zu sein.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine 100 GHz-Exposition kleine, aber statistisch signifikante Veränderungen in den Eigenschaften dieser beiden Typen biomolekularer Wechselwirkungen induzieren kann.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel