Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Temporal patterns of extremely low frequency magnetic field-induced motor behavior changes in Mongolian gerbils of different age. med./bio.

[Zeitliche Muster bei der durch extrem niederfrequente Magnetfelder induzierten, motorischen Verhaltens-Änderungen bei mongolischen Rennmäusen unterschiedlichen Alters].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2012; 88 (4): 359-366

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurden die Auswirkungen einer siebentägigen Exposition bei einem extrem niederfrequenten Magnetfeld auf unterschiedliche Verhaltens-Parameter von Rennmäusen verschiedenen Alters untersucht. Außerdem wurden die Verhaltens-Parameter am ersten, zweiten, vierten und siebten Tag während der Exposition (sofortige Wirkung) und drei Tage nach Beendigung der Exposition untersucht (verzögerte Wirkung).

Hintergrund/weitere Details

Die folgenden Hauptgruppen wurden untersucht: drei-Monate-alte männliche Rennmäuse (n = 35) und zehn-Monate-alte männliche Rennmäuse (n = 35).
Die Tiere wurden in zwei Kontroll-Gruppen (Käfigkontrolle und scheinexponiert) und drei Expositions-Gruppen (0.1, 0.25 und 0.5 mT) unterteilt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 7 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 7 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer gerbils were exposed in standard polycarbonate cages (26 cm x 43 cm x 15 cm); simultaneously, two cages with 3-4 gerbils were placed in the vicinity of ELF-MF source for 7 days, one on the left side of the electromagnet and another on the right side
Aufbau electromagnet with a regular laminated transformer core and pole diameter of 9.5 cm; the center of each cage was at 20, 28 and 40 cm from the electromagnetic poles
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo the electromagnet was supplied with a sinusoidal current (50 Hz, 40 V, 4.5 A)
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 8,9 mT Maximum gemessen - an den Polen des Elektromagneten
magnetische Flussdichte 0,5 mT Mittelwert - - im Abstand von 20 cm
magnetische Flussdichte 0,25 mT Mittelwert - - im Abstand von 28 cm
magnetische Flussdichte 0,1 mT Mittelwert - - im Abstand von 40 cm

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Exposition bei extrem niederfrequenten Magnetfeldern (0.1, 0.25 und 0.5 mT) für sieben Tage stimulierte das motorische Verhalten (motorische Aktivität & Stereotypie) in 3-Monate-alten Rennmäuse, wobei die signifikantesten Veränderungen nach dem ersten Tag der Exposition beobachtet wurden. Gleichzeitig war eine signifikante Verringerung der Unbeweglichkeit während des gesamten Zeitraums der siebentägigen Exposition zu erkennen. Darüber hinaus hatte die Exposition bei den verschiedenen extrem niederfrequenten Magnetfeldern eine verzögerte Wirkung (mit Ausnahme von 0,25 mT) auf Stereotypie (Abnahme) und Unbeweglichkeit (Zunahme) zur Folge.
Die Wirkung der extrem niederfrequenten Magnetfelder auf das Verhalten der zehn-Monate-alten Rennmäuse war weitgehend abhängig vom Wert der elektromagnetischen Induktion. Bei einem extrem niederfrequenten Magnetfeld mit einer Stärke von 0.1 mT nahm am ersten Expositions-Tag das motorische Verhalten (motorische Aktivität & Stereotypie) ab, 0.25 mT hatte keine Wirkung und bei 0.5 mT war das motorische Verhalten erhöht. Doch nach dem zweiten Tag der Exposition bei 0,25 mT konnte ein signifikanter Anstieg des motorischen Verhaltens festgestellt werden. Außerdem war eine signifikante Verringerung der Unbeweglichkeit während des gesamten Zeitraums der siebentägige Exposition bei 0.5 mT zu erkennen.
Drei Tage nachdem die Exposition eingestellt wurde (verzögerte Wirkung), war eine signifikante Stimulation des motorischen Verhaltens und eine Reduzierung der Unbeweglichkeit in allen exponierten Gruppen im Vergleich zur Kontroll-Gruppe zu beobachten.
Ingesamt zeigt diese Studie die spezifischen zeitlichen Muster der sofortigen und verzögerten motorischen Verhaltens-Änderungen bei drei- und zehn-Monate alten Rennmäusen, induziert durch extrem niederfrequente Magnetfelder, die auf die altersabhängigen Unterschiede in den Hirnstrukturen (verantwortlich für die Kontrolle des motorischen Verhaltens) zurückzuführen sein könnten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel