Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The effect of extremely low-frequency magnetic field on motor activity of rats in the open field. med./bio.

[Die Wirkung extrem niederfrequenter Magnetfelder auf die motorische Aktivität von Ratten im Open Field].

Veröffentlicht in: Ann N Y Acad Sci 2005; 1048: 381-384

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung eines extrem niederfrequenten Magnetfelds auf verschiedene Parameter der spontanen und Amphetamin-induzierten motorischen Aktivität untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Fünf Gruppen männlicher Ratten (fünf Ratten pro Gruppe) wurden untersucht: Zwei exponierte (mit und ohne Amphetamin-Lösung) und drei schein-exponierte (mit/ohne Amphetamin-Lösung oder Salz-Lösung) Gruppen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich über 7 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich über 7 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • electromagnet which produced a relatively homogeneous magnetic field
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,5 mT - gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Exposition bei dem extrem niederfrequenten Magnetfeld für sieben Tage veränderte bei den exponierten Ratten im Vergleich zu den schein-exponierten Tieren nicht die spontane motorische Aktivität. Die Exposition bei dem extrem niederfrequenten Magnetfeld verminderte bei den exponierten Tieren im Vergleich zu den schein-exponierten und den nur mit Amphetamin-behandelten Tieren die Bewegungsaktivität und die stereotypische Aktivität, die durch Amphetamin induziert wurde und erhöhte entsprechend die Ruhezeit.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass ein extrem niederfrequentes Magnetfeld unterschiedliche Wirkungen auf einige Parameter der Amphetamin-induzierten motorischen Aktivität hat.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel