Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

An evaluation of the teratogenic potential of protracted exposure of pregnant rats to 2450-MHz microwave radiation: I. Morphologic analysis at term. med./bio.

[Eine Bewertung des teratogenen Potentials einer verlängerten Exposition trächtiger Ratten bei Mikrowellen-Befeldung bei 2450 MHz: I. Morphologische Analyse auf Zeit].

Veröffentlicht in: J Toxicol Environ Health 1983; 11 (1): 23-35
Journal teilweise peer-reviewed/unklar

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob die chronische Exposition trächtiger Ratten bei 2450 MHz Mikrowellen-Befeldung bei einer Leistungsflussdichte, die nicht zu einem signifikanten Anstieg bei der mütterlichen Körpertemperatur führt, teratogen ist.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 6 h/Tag während der gesamten Trächtigkeit

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer 6 h/Tag während der gesamten Trächtigkeit
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 20 mW/cm² Mittelwert gemessen - -
SAR 5,2 W/kg Maximum geschätzt nicht spezifiziert -
SAR 3,6 W/kg Minimum geschätzt nicht spezifiziert -

Referenzartikel

  • Jensh RP et al. (1983): An evaluation of the teratogenic potential of protracted exposure of pregnant rats to 2450-MHz microwave radiation. II. Postnatal psychophysiologic analysis.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine signifikanten Veränderungen bei den folgenden Parametern gefunden: mütterlicher Gewicht-Zuwachs während der Schwangerschaft, mütterliches Organ-Gewicht, fötales Gewicht, Resorptions-Rate oder Missbildungs-Rate. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die verlängerte Exposition trächtiger Ratten bei 2450 MHz bei einer Leistungsflussdichte von 20 mW/cm² nicht embryopathisch ist.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel