Home
Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of power frequency alternating magnetic fields on reproduction and pre-natal development of mice.

[Wirkungen von Wechselmagnetfeldern der Netzfrequenz auf die Fortpflanzung und pränatale Entwicklung von Mäusen].

Veröffentlicht in: J Toxicol Sci 2002; 27 (3): 131-138

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf die Fortpflanzung und die pränatale Entwicklung bei Mäusen untersucht werden.
Hintergrund/weitere Details: Männliche Mäuse wurden neun Wochen exponiert, um mindestens einen kompletten spermatogenen Zyklus abzudecken (35 Tiere pro Gruppe): 1) Schein-Exposition, 2) 0,5 mT-Magnetfeld und 3) 5,0 mT-Magnetfeld. Die gleiche Anzahl an weiblichen Mäusen wurde in den gleichen Gruppen exponiert, allerdings nur für zwei Wochen. Anschließend wurden die Männchen mit den Weibchen der gleichen Expositions-Gruppen im Verhältnis 1:1 verpaart. Die Weibchen wurden weiterhin exponiert. Am 18. Trächtigkeitstag wurden die Embryonen mittels Kaiserschnitt entnommen und untersucht (n=28/32/34 Muttertiere in den Gruppen 1/2/3). Bei nicht-trächtigen Weibchen wurde ebenfalls die Gebärmutter entnommen und untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: Männchen: kontunierlich für mindestens 9 Wochen; Weibchen: kontinuierlich für mindestens 32 Tage (außer für etwa 1 Stunde pro Tag für Pflegearbeiten)
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: Männchen: kontunierlich für mindestens 9 Wochen; Weibchen: kontinuierlich für mindestens 32 Tage (außer für etwa 1 Stunde pro Tag für Pflegearbeiten)
Exposition 1
Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer Männchen: kontunierlich für mindestens 9 Wochen; Weibchen: kontinuierlich für mindestens 32 Tage (außer für etwa 1 Stunde pro Tag für Pflegearbeiten)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Spule(n)
  • Expositionsquelle laut Referenz
Aufbau keine Informationen gegeben
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Hintergrund-Magnetfeld für Schein-Exposition betrug 0,1-1 µT
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,5 mT Effektivwert - - -
Exposition 2
Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer Männchen: kontunierlich für mindestens 9 Wochen; Weibchen: kontinuierlich für mindestens 32 Tage (außer für etwa 1 Stunde pro Tag für Pflegearbeiten)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 5 mT Effektivwert - - -
Referenzartikel
Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Das Körpergewicht der männlichen Mäuse war in Gruppe 2 (0,5 mT) nach 21 und 28 Tagen Exposition im Vergleich zur Schein-Exposition signifikant geringer. Allerdings war diese Wirkung nur vorübergehend.
Es wurden keine anderen signifikanten Wirkungen zwischen den Expositions-Gruppen und der Schein-Expositions-Gruppe festgestellt.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Exposition von Mäusen bei einem 50 Hz-Magnetfeld keine bedeutende Wirkung auf die Reproduktion und die pränatale Entwicklung hat.
Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

  • nicht angegeben/keine Förderung

Themenverwandte Artikel

  • Bayat PD et al. (2012): Effects of prenatal exposure to extremely low electro - magnetic field on in vivo derived blastocysts of mice.
  • Bayat PD et al. (2011): Effect of exposure to extremely low electro-magnetic field during prenatal period on mice spleen.
  • Borhani N et al. (2011): Analysis of DNA fragmentation in mouse embryos exposed to an extremely low-frequency electromagnetic field.
  • Okudan B et al. (2006): DEXA analysis on the bones of rats exposed in utero and neonatally to static and 50 Hz electric fields.
  • Shi Y et al. (2005): 50-Hz magnetic field (0.1-mT) alters c-fos mRNA expression of early post implantation mouse embryos and serum estradiol levels of gravid mice.
  • Chung MK et al. (2004): Lack of adverse effects in pregnant/lactating female rats and their offspring following pre- and postnatal exposure to ELF magnetic fields.
  • Chung MK et al. (2003): Developmental toxicity evaluation of ELF magnetic fields in Sprague-Dawley rats.
  • Negishi T et al. (2002): Studies of 50 Hz circularly polarized magnetic fields of up to 350 microT on reproduction and embryo-fetal development in rats: exposure during organogenesis or during preimplantation.
  • Huuskonen H et al. (1998): Effects of low-frequency magnetic fields on fetal development in CBA/Ca mice.
  • Ryan BM et al. (1996): Developmental toxicity study of 60 Hz (power frequency) magnetic fields in rats.